1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Das große Frundsbergfest beflügelt die Partnerschaft

Mindelheim

11.07.2018

Das große Frundsbergfest beflügelt die Partnerschaft

Copy%20of%20IMG_3281(1).tif
2 Bilder
Nathalie Nieson, Bürgermeisterin der Partnerstadt Bourg-de-Péage, war wie ihre Kollegen vom Frundsbergfest begeistert.
Bild: Wilhelm Unfried

Gäste aus Sansepolcro kommen schon seit 40 Jahren nach Mindelheim.

Das Frundsbergfest vereint auch die Partnerstädte der Kreisstadt. Bürgermeister Stephan Winter konnte Delegationen aus allen sechs Partnerstädten begrüßen, die alle begeistert waren. Rex Whittacker, neuer Bürgermeister in East Grinstead, der erstmals in Mindelheim war, zeigte sich fast euphorisch. Er war von der Gastfreundschaft begeistert und versprach, in drei Jahren mit seinen drei Söhnen wieder zu kommen.

Nachdem es in den vergangenen Jahren doch etwas im Gebälk der Partnerschaft geknirscht hatte, freute sich Bürgermeister Winter, dass alle Partnerstädte, also East Grinstead, Bourg-de-Péage, San Feliu de Guixols, Verbania, Tramin und Schwaz vertreten waren.

Das Frundsbergfest in Mindelheim vereint verschiedene Nationen

Der Bürgermeister erinnerte an die Zeit von Frundsberg. Das damalige Heilige Römische Reich sei ein Versuch gewesen, die Kleinstaaterei zu überwinden. Er erinnerte an die langen Beziehungen zu Schwaz, wo das Geschlecht der Frundsberger seine Wurzeln hat. Schon 1903 zur Einweihung der Frundsbergstatue am Rathaus sei eine Abordnung aus Schwaz angereist.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Auch Wirtschaftsminister Pschierer nahm am Empfang in Mindelheim teil

Winter bedankte sich auch beim Förderkreis Städtepartnerschaft für die Unterstützung und Bereitstellung der Dolmetscher sowie bei Alexandra König vom Rathaus, die für die Organisation zuständig war. Beim Empfang am Sonntag unterstrich Wirtschaftsminister Franz Pschierer die Bedeutung von Partnerschaften: „Europa findet dort statt, wo Menschen sich treffen“. Er lobte die Stadt für den Gemeinschaftssinn.

Viktoria Gruber, Stadträtin aus Schwaz, schloss sich dem an und meinte, dass Partnerschaften in einer Zeit, in der Europa wieder in Einzelteile zu verfallen drohe, wichtiger seien, denn je.

Und der Kreis der Freunde wird größer. Die Fahnenschwinger aus Sansepolcro waren die Vorbilder der Mindelheimer Gruppe. Seit 40 Jahren kommen die Italiener zu den verschiedensten Festlichkeiten mit Fahnenschwingern und historischen Musikgruppen ins Unterallgäu. Der Vorsitzende des Frundsbergfestringes, Norbert Sliwockyj, dankte den Gastgebern für die stets gute Aufnahme und Bewirtung. Aus Anlass des Jubiläums habe sich die Stadt entschlossen, so Winter, mit Sansepolcro eine Freundschaftsurkunde auszutauschen, die er zusammen mit einem italienischen Kollegen Mauro Cornioli unterschrieb.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%202018-09-19_wiedergeltingen_aps_mm_fahrraddiebstahl.tif
Kriminalität

Diebe schlitzen Hänger auf und stehlen 49 Fahrräder

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden