Newsticker

München überschreitet Corona-Grenzwert
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Das lange Warten in Kammlach

Kammlach

17.03.2020

Das lange Warten in Kammlach

Birgit Steudter-Adl Amini

Plus Warum die Ergebnisse der Kommunalwahl in der VG Erkheim erst am Montag vorlagen.

Für die vier Bürgermeisterkandidaten in Erkheim, Kammlach, Lauben und Westerheim war die Wahl besonders spannend: Bis Montagnachmittag wussten sie noch nicht, ob sie gewählt sind und wenn ja, mit welchem Ergebnis. Und das, obwohl sie gar keine Gegenkandidaten hatten – zumindest offiziell.

Etliche Wähler in der VG Erkheim hatten eigene Vorschläge

Denn etliche Wähler in den vier Gemeinden, die alle zur Verwaltungsgemeinschaft Erkheim gehören, waren mit dem einzigen Wahlvorschlag offenbar nicht einverstanden und nutzten die Möglichkeit, ihren jeweiligen Wunschkandidaten auf den Stimmzettel zu schreiben. Und so mussten die Wahlhelfer nicht nur Kreuze zählen, sondern auch Namen erfassen – sehr viele Namen. Das ist an sich gar nicht so ungewöhnlich und war auch in vielen anderen Gemeinden im Landkreis der Fall. Allerdings hatten diese es offenbar vorgezogen, die Stimmenzahl des offiziellen Kandidaten zu ermitteln und – sofern er die für die Wahl erforderlichen mehr als 50 Prozent der Stimmen auf sich vereinigte – die handschriftlichen Vorschläge unter „Sonstige“ zusammenzufassen.

Das lange Warten in Kammlach

In der Verwaltung wurde fast Detektivarbeit geleistet

Die VG Erkheim ging offenbar jedoch genauer zu Werke, damit der Wahlleiter bei der Bekanntgabe des vorläufigen Ergebnisses jeden Genannten aufführen konnte. Und das setzte wiederum voraus, den jeweiligen Wunschkandidaten zu identifizieren und zu überprüfen, ob er überhaupt wählbar ist. Kein Wunder also, dass die VG von einer „Detektivarbeit“ sprach. Am späten Nachmittag lag das Ergebnis schließlich vor. In Kammlach folgt demnach wie erwartet Birgit Steudter-Adl Amini auf Amtsinhaber Josef Steidele. 81,3 Prozent der Wähler gaben ihr ihre Stimme. In Erkheim wurde Bürgermeister Christian Seeberger mit 91,9 Prozent im Amt bestätigt, sein Laubener Kollege Reiner Rößle mit 97,0 Prozent und Christa Bail, Bürgermeisterin von Westerheim, mit 74,1 Prozent.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren