1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Das neue Gemeindehaus soll den Zusammenhalt stärken

Rammingen

26.07.2019

Das neue Gemeindehaus soll den Zusammenhalt stärken

Zeit zum Durchschnaufen für Bürgermeister Schwele vor der Eröffnung am Sonntag. Eine Bildergalerie von der Bauphase finden Sie unter mindelheimer-zeitung.de
4 Bilder
Zeit zum Durchschnaufen für Bürgermeister Schwele vor der Eröffnung am Sonntag. Eine Bildergalerie von der Bauphase finden Sie unter mindelheimer-zeitung.de
Bild: Alf Geiger

Nach über 20 Jahren Planung wird ein großer Wunsch wahr: eine Anlaufstelle für alle Ramminger. Am Sonntag wird das Gebäude offiziell seiner Bestimmung übergeben.

„Eine Gemeinschaft und eine Gemeinde können nur leben, wenn es Zusammenhalt gibt und die Bereitschaft besteht, einander zu helfen und füreinander einzustehen“, schreibt Bürgermeister Anton Schwele im Vorwort der Festschrift anlässlich der Einweihung des neuen Gemeindehauses. Dieses Ereignis wird am kommenden Sonntag, 28. Juli, mit einem großen Fest, kirchlicher Segnung und Tag der offenen Tür mit der Ramminger Bevölkerung gefeiert.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Vom Spatenstich bis zur Eröffnung: Eine Bildergalerie zur Baugeschichte:

Das neue Gemeindehaus soll den Zusammenhalt stärken
32 Bilder
Gemeindehaus: Vom Spatenstich bis zur Eröffnung
Bild: Alf Geiger, Wilhelm Unfried

Der Bürgermeister erinnert in seinem Grußwort, dass erste Überlegungen zum Bau eines neuen Rathauses an dieser Stelle bereits schon 1988 gehegt worden seien. Das neue Gemeindehaus sei an dieser Stelle notwendig, meint Schwele weiter. Es stehe an der Nahtstelle zwischen Ober- und Unterrammingen.

Das neue Gemeindehaus soll den Zusammenhalt stärken

Und er lobt weiter die Bürgerbeteiligung. In zahlreichen Workshops, Bürgerversammlungen und Arbeitskreissitzungen sei nun dieses Haus entstanden. Im Mittelpunkt standen dabei die Senioren, denn Rammingen müsse auf die demografische Entwicklung eine Antwort finden. Weiter gehe es darum, den Ort lebendig und attraktiv zu gestalten.

Das neue Ramminger Gemeindehaus ist ein Treffpunkt für Jung und Alt

Was findet man in dem Neubau, der eigentlich aus zwei Teilen und einer großzügigen Außenanlage samt Spielplatz besteht?

Da ist einmal das neue Rathaus untergebracht. Dazu gehören entsprechende Zimmer der Verwaltung und des Bürgermeisters und natürlich der Sitzungssaal des Gemeinderates.

Daneben gibt es zahlreiche kulturelle und soziale Angebote wie den Dorftreff. Hier treffen sich Alt und Jung in regelmäßigen Abständen zu Kaffee und Kuchen oder einem Glas Bier. Der Unterhalt übernimmt ein Verein. Daneben werden noch Sitztanz und Spiele-Nachmittage angeboten.

Lesen Sie dazu auch: „Wo gesungen wird, da lass dich nieder“

Regelmäßig finden auch Volksliederabende statt. Dazu kommen mittlerweile nicht nur Ramminger, sondern Freunde des deutschen Liedgutes aus der ganzen Region. Diese Einrichtung ist sozusagen zu einem Selbstläufer geworden.

Die Gemeindebücherei ist besonders bei den Heranwachsenden beliebt. Dort finden sie auch Medien wie DVDs oder Jugendbücher. Die ältere Generation nimmt lieber Reiseführer mit.

Weiter ist im Haus die Nachbarschaftshilfe SOS (Sei ohne Sorge) untergebracht. Von dort aus werden Familien- und Seniorenhilfe organisiert, sei es zur Hilfe im Alltag oder Problemfällen, wie bei Krankheit. SOS organisiert auch einen Tag wöchentlich, an dem ältere Mitbürger miteinander einen Tag gestalten, beginnend vom Frühstück bis zur Zubereitung des gemeinsamen Mittagessens. Meist kommen alleinstehende Senioren, die froh sind, Mitmenschen zu treffen.

Eine Arztpraxis im Ramminger Gemeindehaus war ein lang gehegter Wunsch

Und noch eine wichtige Einrichtung ist im Haus: Ein Arzt hat eine Filialpraxis eingerichtet, sodass gerade älteren Mitbürgern weite Wege erspart bleiben. Und besonders stolz ist der Bürgermeister auf die Außenanlagen. Dort sind ein Sinnesgarten mit Barfußpfad, ein begehbarer Springbrunnen, Ruhebänke und der Spielplatz entstanden.

Das alles hat seinen Preis. Rund 2,8 Millionen Euro werden am Ende zusammen kommen. Dies alles hätte sich so eine kleine Gemeinde wie Rammingen nicht leisten können, so Bürgermeister Anton Schwele. Doch es gab einen großen Gönner. Der 1999 verstorbene Bauunternehmer Luitpold Lipp hinterließ sein Vermögen der Kommune, eine große Gedenktafel erinnert daran.

Gemeinderat Hans Schindele hat die Entwicklung des Baues mit den vielen Detailabstimmungen in der Festschrift zur Einweihung zusammen gefasst. Diese gibt es ab kommendem Sonntag.

Und so sieht der große Tag der Gemeinde Rammingen am kommenden Sonntag aus: Die Festlichkeiten beginnen 8.45 Uhr mit einem Gottesdienst im Festzelt am Gemeindehaus, anschließend Segnung der Anlage. Nach den Ansprachen gibt es ein gemeinsames Mittagessen und der Nachmittag bietet einen Tag der offenen Tür sowie ein buntes Programm für die Kinder.

Lesen Sie dazu auch: Rekordinvestitionen ohne neue Schulden

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren