Newsticker

Wirtschaftsweise: Teil-Lockdown kaum Auswirkungen auf Wirtschaftskraft
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Das sagen die Kritisierten

Aschermittwoch

16.02.2018

Das sagen die Kritisierten

Stefan Ibel
2 Bilder
Stefan Ibel

Reaktionen auf die Rede von Paul Gruschka

In seiner Rede zum Politischen Aschermittwoch der Freien Wähler sparte Bürgermeister Paul Gruschka nicht mit Kritik. Das sagen die namentlich genannten Stadtratsmitglieder zu den Vorwürfen, Stefan Ibel etwa. Der SPD-Fraktionsvorsitzende wohnt nach eigenen Angaben seit Kurzem in Mindelheim. Eine Tatsache, die den Bürgermeister seiner Auffassung nach erst einmal nichts angehe. Ein Amtsverlust stehe „natürlich nicht“ im Raum. Sein Stadtratsmandat könne er behalten, sagt Ibel. Er habe in Bad Wörishofen eine Zweitwohnung, damit seien die Bedingungen erfüllt.

Ähnlich überrascht reagierte Zweiter Bürgermeister Stefan Welzel ( CSU) auf Gruschkas Kritik. Die Aufstockung des Kreisseniorenheimes Bad Wörishofen sei doch „nichts Neues“, sagt Welzel. Seit Jahren werde darüber diskutiert. Ein vierter Flügel hätte Vorteile für Angestellte und Bewohner. „Grund des jetzigen Prüf-Vorschlags war, dass sich die Pflegesätze der Bewohner überproportional erhöht hatten“, sagt Welzel. Das zumal bei Menschen, deren finanzieller Spielraum ohnehin sehr eng sei. Ihm sei es um eine wirtschaftlichere Lösung gegangen.

Ob Gruschka „als Nicht-Kreisrat das freie Mandat eines demokratisch gewählten Kreisrats etwa nicht bekannt“ sei, fragt nun Welzel. „Will er Denkverbote auferlegen, die verhindern, die bestmögliche Lösung für die Heimbewohner zu erreichen?“

Es könne nicht sein, dass Gruschka hier jene kritisiere, die sich der Sache annehmen.

Während Konrad Hölzle (CSU) Gruschkas Kritik nicht kommentieren wollte, wurde SPD-Fraktionsvize Helmut Vater deutlich. Ihm sei es vor Gericht damals nur darum gegangen, eine Erfolgsprämie wie andere Führungskräfte der Stadtwerke zu erhalten. Für seine anhaltende Kritik an Gruschka sei das nicht der Grund. „Ich kritisiere ihn, weil er von wirtschaftlichen Dingen meiner Meinung nach keine Ahnung hat“, sagt Vater.

Auch könne nicht von einer Blockadepolitik im Stadtrat die Rede sein. „Bürgermeister Gruschka sollte halt gescheite Vorschläge machen“, sagt Vater. (m.he)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren