Newsticker
Bundes-Notbremse tritt am Freitag in Kraft
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Debatte um Haltung des Unterallgäuer Landrats Eder zu Corona geht weiter

Unterallgäu

02.02.2021

Debatte um Haltung des Unterallgäuer Landrats Eder zu Corona geht weiter

Die Corona-Pandemie bestimmte bisher die Arbeit des neu gewählten Unterallgäuer Landrats Alex Eder. Auch er hält das Virus für eine große Gefahr für die Bürger, trotzdem sieht er einige Maßnahmen und Vorschriften durchaus kritisch.
Foto: Büchele/LRA

Plus Freie Wähler sehen es kritisch, dass der Landrat auf seiner Facebook-Seite ein Unternehmer-Video zu Corona geteilt hat. Ein Ortsverband distanziert sich öffentlich.

Die Diskussion um das von Landrat Alex Eder (Freie Wähler) geteilte Video, in dem Unternehmer aus dem Raum Neu-Ulm, Illertissen und Ulm mit Nähe zu „Klardenken Schwaben“ und „Querdenken“ ihre Sorgen wegen der Corona-Einschränkungen deutlich machen, hat innerhalb der Freien Wähler zu Diskussionen geführt. Während der Kreisverband der Freien Wähler Unterallgäu das Teilen als nicht richtig bezeichnete, da dadurch der Eindruck hinein interpretiert werden könnte, dass eine Nähe zur Querdenker-Bewegung bestehen könnte, ging die Diskussion auch über das Wochenende hinweg weiter. Der Mindelheimer Ortsvorsitzende der Freien Wähler, Dietmar Wagner, sagte, er persönlich hätte sich gewünscht, dass sich der Landrat besser über die Urheber des Videos informiert hätte.

Wagner selbst ist auch Unternehmer. Er betont, dass viele Firmenchefs massiv durch die Einschränkungen betroffen sind, etwa die Geschäfte in der Mindelheimer Innenstadt. Er sei aber der Ansicht, dass es in der jetzigen Phase der Pandemie darauf ankomme, zusammenzuhalten. Im Zweifel sollten die Menschen besser daheim bleiben und auf sich aufpassen.

Die Freien Wähler in Bad Grönenbach haben sich von Alex Eders Post distanziert

Distanziert hat sich der Ortsverband Bad Grönenbach der Freien Wähler. „Die persönliche Meinung von Landrat Alex Eder in Bezug auf das veröffentlichte Video spiegelt nicht die Meinung des Ortsverbandes und der Fraktion der Freien Wähler Bad Grönenbach wider. Wir sind eine freie, parteilose Bürgerliste und auch uns liegt das Leid der Betroffenen der Pandemie am Herzen. Wir bedauern, dass dem Video und den darin enthaltenen Aussagen eine derartige Plattform geboten wurde und distanzieren uns entschieden davon.“

In einem Videointerview auf all-in.de verteidigte Alex Eder seine Position. „Ich finde es am Thema vorbei.“ Es werde sich auf Hintergründe konzentriert, die mit dem Video nicht gemeint waren. Der Hilferuf und die Angst der Unternehmer gehe dabei ziemlich unter. Ihm sei es um den Gesamttenor gegangen.

In einem Video der Gruppe UnternehmerAKTIV weisen verschiedene Unternehmer auf ihre Situation während des Lockdowns hin und äußern Existenzängste. Am Sonntag hat der Unterallgäuer Landrat Alex Eder dieses Video auf seiner Facebook-Seite geteilt. Die Kritik daran: Ein Teil der im Video gezeigten Personen kritisiert die Verhältnismäßigkeit der Corona-Maßnahmen mit Formulierungen, die man aktuell Verschwörungstheoretikern oder Querdenkern zuordnen würde.
Video: Allgäu Videos

In dem Video war von "Gesundheitsdiktatur" und "staatstreuen Medien" die Rede

Mit der Wortwahl im Einzelnen habe er sich nicht aufgehalten. In dem Video war von „Gesundheitsdiktatur“ die Rede, von staatstreuen Medien und von der Politik, die die Wurzel allen Übels seien. Der Unterallgäuer Landrat wünscht sich, dass bei den Corona-Maßnahmen permanent nachgefragt werde, ob sie richtig sind, „ob es vielleicht Lockerungsmöglichkeiten gibt, um die Menschen mehr atmen lassen zu können“. Ihm sei der Diskurs wichtig.

Kritik äußerte auch CSU–Kreischef Franz Josef Pschierer. In seiner Funktion als Landrat stehe Eder in einer gesamtpolitischen Verantwortung. Der Gesundheitsschutz der Bevölkerung habe oberste Priorität. Pschierer ist sich aber sehr bewusst, wie sehr bestimmte Branchen durch die notwendigen Einschränkungen betroffen sind.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

03.02.2021

Auf mich wirkt das so, als ob politische Wichtigtuer hier eine Spielwiese gefunden haben, und dass da mehr hineininterpretiert wird als es die Fakten hergeben.

Permalink
02.02.2021

Ein Sturm im Unterallgäuer Wasserglas.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren