Newsticker

Zahl der Corona-Infizierten in München sinkt unter kritischen Wert
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Der Kormoran als Konkurrent

26.03.2009

Der Kormoran als Konkurrent

Pfaffenhausen (hlz) - Den ganzen Kreislauf eines kurzen Fischlebens behandelte der Fischereiverein Pfaffenhausen und Umgebung bei seiner Jahresversammlung. Von der Fischbrut und Fischzucht über das letzte Zucken an der Angel bis hin zum Ende als Fischküchle reichten die Stationen, in denen der Verein und seine 121 Mitglieder quer durchs Jahr mit den Fischen eng in Berührung kam.

Wo sich die großen und kleinen Vereinsfische tummelten, zeigte Fischereivorstand Andi Zeller in seinem Bericht auf: In Teilen der Mindel, in der Gutnach und in mehreren Weihern bei Pfaffenhausen und Hasberg war ihr Lebensbereich. Für diese Gewässer musste der Fischereiverein immerhin fast 2500 Euro Pachtzins im Jahr 2008 zahlen. Doch wo auch immer die Fischlein schwammen und schnappten, dort drohte ihnen Gefahr. Sei es durch die vielen Angelhaken bei mehreren Fischertagen und "Angler-Wettbewerben", sei es durch den Kormoran, der zum Leidwesen von Fischer-Vorstand Andi Zeller während des Winters wieder seine Gefräßigkeit in Mindel und Weihern angedeutet habe.

Vorstand Zeller hoffte, dass der Verein auch 2009 so gut funktionieren möge, wie letztes Jahr. Dafür dankte er herzlich.

Einen detaillierten Jahresrückblick gab Schriftführer Franz Tiefenbacher ab. Er wusste genau, wer wann und wo dabei war und geholfen hat, wer König wurde und nur Würmer badete oder wer auch durch besonderen Arbeitsfleiß aufgefallen war.

Der Kormoran als Konkurrent

Bei den Berichten der Gewässerwarte wimmelte es nur so vor kleinen und großen Fischen. So wusste Kurt Müller ganz genau, was und wie viel in die Fließgewässer eingesetzt wurde und dass zum Beispiel in der Mindel im Jahr 2008 genau 218 Kilogramm Forellen gefangen wurden. Mit ähnlichen Details konnte auch Alexander Wille als Gewässerwart aufwarten. Der Besatz wurde kiloweise ausgewiesen, zum Beispiel 500 kg Forellen oder 145 kg Karpfen. Jugendwart Johannes Müller stellte die Aktivitäten dar, die er von der Schulung bis zum Aalfischen mit seinen 18 Jungfischern unternommen hatte. Beifall war sein Lohn.

Schließlich gab es auch Ehrungen. Alfred Schmid, Hans Roth und Franz Tiefenbacher wurden für 25-jährige Mitgliedschaft im Verein von Vorstand Andi Zeller und von Manfred Putz als Vertreter des Schwäbischen Fischereiverbandes geehrt und mit silbernen Ehrennadeln ausgezeichnet.

Zum Abschluss referierte Manfred Putz ausführlich über die Themen Kormoran, Vogelschutzgebiet Mindeltal, Biber, Biogasanlagen und Gewässer sowie über das bisher ungeklärte Bachforellensterben.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren