Newsticker

Bayern richtet in der Corona-Krise Hilfskrankenhäuser ein
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Der Landrat ist „permanent“ im Einsatz

Landkreis

20.03.2020

Der Landrat ist „permanent“ im Einsatz

H.-J. Weirather

Hans-Joachim Weirather hat zwar offiziell Urlaub, ist aber in alle Entscheidungen intensiv eingebunden

Landrat Hans-Joachim Weirather hat als Reaktion auf den MZ-Bericht „Urlaubender Landrat löst Unverständnis aus“ deutlich gemacht, wie sehr er derzeit in alle Abläufe aktiv eingebunden ist, obwohl er offiziell Urlaub hat.

„Diese kritischen Zeiten erfordern Zusammenhalt. Gegenseitige Schuldzuweisungen bringen uns nicht weiter und es macht mich traurig, wenn ich solche Anschuldigungen in der Zeitung lesen muss“, schreibt Landrat Weirather. Umso mehr freue es ihn, dass die meisten Unterallgäuer Bürger auf die momentane Situation sehr besonnen reagierten und sich gegenseitig unterstützten.

Geplante Auslandsreise hat Landrat Weirather storniert

Es sei richtig, dass er seit vielen Wochen von Donnerstag, 12. März, bis Freitag, 20. März, einen Urlaub gebucht habe. Als sein Stellvertreter ist für diese Vertretungszeit Stephan Winter vorgemerkt. „Aufgrund der aktuellen Situation habe ich meine geplante Auslandsreise jedoch storniert“, erklärte Weirather. Stephan Winter und er hätten es aber bei der offiziellen Vertretungsregelung belassen „und sind seitdem gemeinsam im Einsatz“.

Der Landrat ist „permanent“ im Einsatz

So habe der Landrat zum Beispiel zusammen mit Winter und dem Oberbürgermeister der Stadt Memmingen am 12. März eine Pressekonferenz durchgeführt (wir berichteten) und am 16. März eine Besprechung mit den Abteilungs- und Sachgebietsleitern des Landratsamtes geleitet. Auch für gestern habe er eine Besprechung im Haus anberaumt.

"Urlaub ist das nicht!"

„In den Zeiten, in denen ich nicht im Landratsamt vor Ort war, war ich wegen der Corona-Krise permanent telefonisch und per E-Mail im Kontakt mit Landratskollegen, Mitarbeitern, Bürgermeistern, Geschäftsleuten und Aufsichtsräten. Urlaub ist das nicht!“, betont Weirather. Das sei vielmehr ein intensiver „Homeoffice-Modus“. Das bringe das Amt des Landrats eben mit sich. Stephan Winter habe ihn stark unterstützt.

Die Unterallgäuer dürften sich sicher sein, „dass wir und die Mitarbeiter des Landratsamtes in dieser Krise alle an einem Strang ziehen, um die Gesundheit unserer Bürger zu schützen“. Das zeige zum Beispiel das Bürgertelefon und der Drive-in-Schalter: Hier arbeiteten alle Sachgebiete des Landratsamts und Hilfsorganisationen mit deren zum Teil ehrenamtlichen Mitarbeitern Hand in Hand. „Ein großer Dank gilt auch Betrieben, die ihre Mitarbeiter für solche Ehrenämter freistellen.“

Abschließend würdigt Weirather den Einsatz aller, die über ihre üblichen Arbeitszeiten hinaus oder auf ehrenamtlicher Basis, egal ob in unseren Pflegeheimen, Kliniken, Hilfsorganisationen oder einfach im Rahmen der nachbarschaftlichen Unterstützung im Einsatz sind. „Ihnen danke ich von Herzen!“ (mz)

Lesen Sie auch: Das sind die Gewinner der Kreistagswahl im Unterallgäu

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren