1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Diana Damrau über Talent – und Singen unter der Dusche

Festival der Nationen

31.08.2019

Diana Damrau über Talent – und Singen unter der Dusche

Als Sopranistin ist Diana Damrau ein gefeierter Star auf allen Bühnen der Welt. Am Sonntag, 29. September, tritt die gebürtige Günzburgerin gemeinsam mit Vitaliy Bilyy und ihrem Programm „VERDIssimo“ beim 25. Festival der Nationen im Großen Saal des Kurhauses auf.
Bild: Jiyang Chen

Plus Diana Damrau repräsentiert die Weltelite beim 25. Festival der Nationen. Zu Bad Wörishofen hat sie eine enge Beziehung - auch wegen ihres Vaters.

Noch knapp einen Monat, dann beginnt in Bad Wörishofen zum 25. Mal das „Festival der Nationen“ (27. September bis 6. Oktober). Wieder haben die Organisatoren viele Stars aus der Klassik-Szene in die Kneippstadt geholt. Eine Weltklassekünstlerin ist Diana Damrau, die ganz besondere Erinnerungen an das „Festival der Nationen“ hat, bei dem sie in diesem Jahr schon zum dritten Mal auftritt. Wir sprachen mit der gebürtigen Günzburgerin über Heimat, Familie – und über ihre Verbindung zu Bad Wörishofen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Mit dem "Festival der Nationen" in Bad Wörishofen verbindet Diana Damrau ganz besondere Erinnerungen

Frau Damrau, das „Festival der Nationen“ findet ja nur wenige Kilometer von Ihrer Geburtsstadt Günzburg statt. Kommen da bei Ihnen noch immer „Heimatgefühle“ auf - oder geht sowas zwischen New York, Rio, Tokio irgendwann verloren? „In Schwaben aufgewachsen, in der Welt zuhause“ - das scheint Sie gut zu beschreiben? Stimmt das auch?

Es stimmt, ich hatte eine ruhige, beschauliche Kindheit, dafür bin ich sehr dankbar. Eine gewisse Bodenständigkeit und eine Verankerung zur Region und zur Familie bedeuten mir sehr viel. Die eigenen Wurzeln nicht zu vergessen und das Leben so zu sehen wie es ist, sind in meinem Beruf wichtige Voraussetzungen, um nachhaltig erfolgreich zu sein. Heute sind Reisen um die Welt und Gastspiele auf den großen Konzertbühnen Bestandteil meines Lebens; schön, manchmal auch anstrengend, aber ich möchte es nicht missen. Auch wenn sich viele Menschen dieses Leben nicht vorstellen können, es ist ein Geschenk und ich bin voller Dankbarkeit. Zu Hause ist für mich dort, wo die Familie ist und kein Ortsbegriff.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Was verbinden und verbindet Sie mit dem Festival der Nationen und/oder mit der Stadt Bad Wörishofen?

Mein Vater ist in Bad Wörishofen geboren, somit gibt es hier auch familiäre Wurzeln. Schon als Kind kam ich öfter mit meinen Eltern und meinem Bruder hierher, da gab es das Festival noch gar nicht. Beim Festival der Nationen trete ich nun schon seit einigen Jahren regelmäßig auf. Das Programm und die Konzerte sind dabei immer von großem Format, viele namhafte Künstler und Künstlerinnen treten hier auf und das äußerst professionelle und liebevolle Team und das Publikum sind mir sehr ans Herz gewachsen.

Der Opernsängerin Diana Damrau ist ihre Familie sehr wichtig

Sie haben zwei Kinder und ihre Eltern verbringen viel Zeit mit den Kindern, wohl auch, um Ihnen dadurch auch den Rücken etwas freihalten. Wie wichtig ist Familie für Sie?

Ich wäre kein Mensch, hätte ich keine Familie. Ich brauche Familie. Mein Mann und ich haben zwei Buben, sie gehören ganz fest in unser Team, das ist wunderbar. Unsere Familie ist im Notfall immer da, um zu helfen. Das gibt Halt und ist eine große Beruhigung.

Als sie noch lange kein Weltstar waren, gab es viele Förderer. Auch das Festival der Nationen legt ja allergrößten Wert darauf, jungen Talenten eine Chance zu geben. Wie wichtig ist es für Nachwuchs-Musiker, dass sie gezielt gefördert werden?

Kein Mensch kann ohne Musik leben, ganz egal welche Musik. Musik ist international, Kunst ohne Grenzen und Begrenzungen, die internationalste Verständigungsmöglichkeit, die internationalste Sprache, mehr noch als Englisch. Musizieren vereint alle und jeden. Und es bringt Kinder zusammen. Musik ist eine große Bildung für uns und unsere Kinder, musizierend lernt man mit sich selber umzugehen, seine Fähigkeiten, seine Sinne zu schärfen, man lernt zuzuhören und sich einzufühlen und gemeinsam etwas zu schaffen. Daher ist die Nachwuchsförderung elementar.

IMG_2759.JPG
103 Bilder
Musikfest bringt Bad Wörishofen zum Klingen
Bild: Maria Schmid

Würden Sie Ihren Kindern raten, eine Musiker-Karriere zu starten? Wenn Sie ihnen einen Teil Ihres Talents vererbt haben, steht dem ja nichts im Wege …

Für eine Musikerkarriere braucht man erst einmal das Talent und die Passion, man muss viel und ständig in vielen Bereichen lernen und der Weg ist nicht vorhersehbar. Aber wenn sie das wirklich wollen, die Anlagen dazu haben und lieben, dann ist es meines Erachtens einer der schönsten Berufe, die man ausüben kann! Grünes Licht!

Wie ein Klassik-Weltstar einem 15-jährigen Hip-Hopper erklärt, warum Klassik cool ist

Gerade bei Jugendlichen gilt klassische Musik häufig als „uncool“ oder altmodisch. Was würden Sie einem 15-jährigen Hip-Hop-Fan sagen, wenn er klassische Musik doof findet?

Die Oper spiegelt die Realität wider. Die Geschichten sind für uns nachvollziehbar und verständlich. Die Gefühle sind noch dieselben. Die Menschen ticken immer noch gleich wie vor 200 oder 300 Jahren. Die Oper führt uns den Spiegel vor. Musik heilt und geht an die Seele. Sie bewegt uns und hilft uns, uns selbst zu helfen. Damit ist Singen mit eine der schönsten Sachen, die man machen kann - für sich und andere.

Gibt es aus Ihrer Sicht Stücke der klassischen Musik, die jedes Kind zumindest einmal gehört haben sollte? Gibt es vielleicht sogar „DAS“ Musikstück für Sie?

Die „Zauberflöte“ das ist DIE Oper zum Einstieg für Kinder, sie hat einfach alles (gut auch in gekürzter Form). Daneben eignen sich „Peter und der Wolf“ und „Hänsel und Gretel“ ebenfalls wunderbar als Zugang für Kinder in die klassische Musik.

Wann mögen Sie ihre Stimme lieber: Auf der Bühne unter der Dusche?

(lacht): Das Singen liebe ich immer und überall. „Unter der Dusche“ singt man einfach frei und das was einem gerade gefällt… auch nicht-klassisches… Auf der Bühne bleibe ich aber bei meinem Repertoire.

Weltstars der Klassik treten beim "Festival der Nationen" in Bad Wörishofen auf: Festival der Nationen in Bad Wörishofen – Das Programm

Hier erfahren Sie mehr über das Festival der Nationen im vergangenen Jahr:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren