Newsticker
Gesundheitsminister entscheiden: Biontech oder Moderna für Zweitimpfung nach Astrazeneca
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Die Bürger dürfen mitreden

Elektrifizierung

27.10.2014

Die Bürger dürfen mitreden

Bei der Elektrifizierung der Bahnstrecke München–Lindau sollen auch die Bürger zu Wort kommen und ihre Anregungen Gehör finden. Die Bahn bietet deshalb entlang der 155 Kilometer langen Ausbaustrecke 13 Dialogforen an, darunter auch welche in Mindelheim, Türkheim und Stetten, wo dieses Bild entstand.

Die Bahn will die Betroffenen informieren und Anregungen aufnehmen

Die Deutsche Bahn AG plant die Elektrifizierung und die Ertüchtigung für eine höhere Geschwindigkeit der Strecke München - Lindau (ABS 48). Im Rahmen der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung will die Bahn betroffene und interessierte Bürger über das Vorhaben schon vor Einleitung des förmlichen Planfeststellungsverfahrens informieren.

Dabei besteht die Möglichkeit, den aktuellen Planungsstand und weitere erläuternde Unterlagen einzusehen und mit den verantwortlichen Fachleuten vor Ort zu diskutieren. Das gilt insbesondere für Anwohner, die zum Beispiel von Fragen des Lärmschutzes betroffen sein könnten.

Deshalb wird es in verschiedenen Orten entlang der 155 Kilometer langen Ausbaustrecke 13 Dialog-Veranstaltungen geben. Vor Ort soll über den Stand der Planung informiert und diskutiert werden können: „Wir wollen mit Themeninseln und detaillierten Plänen über die jeweils örtlichen Gegebenheiten den betroffenen Anliegern die Gelegenheit bieten, uns schon vor dem Planfeststellungsverfahren Hinweise und Rückmeldungen zu geben“, erklärt der Projektleiter Matthias Neumaier von der DB Projektbau GmbH.

Die Bahnverantwortlichen wollen keine Vorträge halten, sondern zuhören, was die Menschen vor Ort über die Planung denken. Diese Anregungen können dann in der weiteren Planung und im Genehmigungsverfahren gewürdigt werden.

Dabei müsse man beachten, dass sich die Planung derzeit immer noch in einem frühen Stadium befinde, so Neumaier. Gerade durch weitere Anregungen könnten sich die Pläne noch ändern – das sei so gewollt.

Nicht verwechselt werden dürfe die frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung mit den Einwendungen des formalen Planfeststellungsverfahrens. Dieses folgt in einem nächsten Schritt. Dabei wird eine Erörterungsbehörde im Auftrag des Eisenbahn-Bundesamtes die Planungen öffentlich auslegen und abermals Gelegenheit für Anmerkungen und Einwendungen geben.

Folgende Gesprächstermine im Rahmen der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung sind im Unterallgäu geplant:

16. Dezember

12. Januar 2015

22. Januar 2015

3. Februar 2015

5. März 2015

Die Veranstaltungen sind jeweils von 15 bis 19 Uhr geplant. Die genauen Örtlichkeiten werden noch rechtzeitig in der Mindelheimer Zeitung bekannt gegeben. (mz)

Die Homepage über das Projekt wird derzeit überarbeitet. www.ABS48.com

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren