1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Die Energiewelt von morgen

Einblick 2000 Besucher im Energie- und Forschungszentrum Guggenmos

18.03.2015

Die Energiewelt von morgen

Elektromeister Manfred Guggenmos ist ein Vordenker in Sachen Energie. Zu den Infotagen zum 20-jährigen Bestehen seiner Firma kamen viele Interessierte, um sich von ihm und elf Ausstellern auf den neuesten Stand bringen zu lassen.
Bild: hak

Wie sieht die Energiewelt von morgen aus? Woher kommt der Strom und wie entwickelt sich die Technologie zur Nutzung erneuerbarer Energien?

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Elektromeister Manfred Guggenmos ist ein Vordenker auf diesem Gebiet. Nun beging er das 20-jährige Jubiläum des Bestehens seiner Firma Elektro Guggenmos. Zu zwei Tagen der offenen Tür kamen in das Energie- und Forschungszentrum im Mindeltal bei Warmisried an die 2000 Besucher.

In einem drehbaren Gebäude, dessen Photovoltaik-Dach sich stets nach dem Stand der Sonne ausrichtet, ist die Verwaltung von Elektro Guggenmos untergebracht. Ein kleines Wasserkraftwerk an der Mindel wird ebenfalls von Guggenmos betrieben und sorgt auch für Strom.

„Alle Gebäude auf dem Gelände sind energieautark“, so Guggenmos. Er erläuterte in zahlreichen Vorträgen die Nutzung der Solarenergie sowie die Möglichkeiten, in der gesamten Haustechnik mit Strom aus regenerativen Quellen zu arbeiten. Die Unteregger Bürgermeisterin und stellvertretende Landrätin Marlene Preißinger beglückwünschte Manfred Guggenmos zum Jubiläum. Die Ideen von Manfred Guggenmos würden weit über die Gemeindegrenzen hinweg ausstrahlen, wie die regelmäßigen Besuchergruppen aus der ganzen Welt zeigten. In der Reithalle auf dem Betriebsgelände zeigten elf Aussteller aktuelle Entwicklungen im Bereich umweltfreundlicher Technologien. Moderne Elektroautos standen zur Besichtigung bereit. Ein Modell zeigte das Projekt „Pumpspeicherkraftwerk Oberes Mindeltal“, das Guggenmos entwickelt hat. (hak)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren