1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Die Freuden der Renaissancemusik

Konzert

05.07.2018

Die Freuden der Renaissancemusik

Der gemischte Chor „Vocal total“ unter der Leitung von Ottmar Einsiedler begeisterte durch die gekonnte Interpretation weltlicher und geistlicher Musik der Renaissancezeit die vielen Zuhörer in der Mindelheimer Jesuitenkirche.
2 Bilder
Der gemischte Chor „Vocal total“ unter der Leitung von Ottmar Einsiedler begeisterte durch die gekonnte Interpretation weltlicher und geistlicher Musik der Renaissancezeit die vielen Zuhörer in der Mindelheimer Jesuitenkirche.

„Vocal Total“ und Saitenspuren begeistern in der Jesuitenkirche

Mindelheim kann sich glücklich schätzen, so hochkarätige Vokalensembles zu besitzen, die beim Frundsbergfest zu hören und in ihren historischen Gewändern zu sehen waren.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

„Vocal total“ bot neben geistlicher vor allem weltliche Musik aus der Renaissancezeit und gestaltete ein beeindruckendes Konzert in der Jesuitenkirche. Unterbrochen wurden die geistlichen Motetten und weltlichen Madrigale und Tanzlieder von feiner, wenn auch etwas zurückhaltend gespielter Lautenmusik des „Saitenspuren“-Duos Edith Lehner und Norbert Neunzling mit Literatur von Francesco Spinancino („La Bernardina“); einem „Greensleeves“ (Anonymus) und dem „Ostinato vo seguire“ des um 1470 in Oberitalien geborenen Bartolomeo Tromboncino. Dieses Werk fügte sich nahtlos in die geistlichen und weltlichen Vokalkompositionen des späten 15. und 16. Jahrhunderts ein, die „Vocal total“ klangschön, intonationssicher und nicht zuletzt in den Originalsprachen vorstellte.

Ottmar Einsiedler arbeitete im ersten Teil die Strukturen der polyphon gehaltenen geistlichen Werke von Johann Walter „Allein auf Gottes Wort“; „Sicut cervus“ von G. P. da Palestrina; „If ye love me“ (Thomas Tallis) und die imposante vierstimmige Motette „O quam gloriosum“, ein großes Preislied der Größe Gottes, des spanischen Komponisten und Priesters Tomás Luis de Victoria sicher heraus.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Der zweite Teil mit Madrigalen der Komponisten aus dem gesamten damaligen Weltreich Kaiser Maximilians I. und Karl V., so von Giachus de Wert aus Gent („Vezzosi augelli“; M’ha punt amor“); der franco-flämischen Tonsetzer Josquin des Près („El grillo“); und Adrian Willaert („Vecchie letrose“) steigerte sich durch das zunehmend körperbetonte Singen zu einem Fest der Sinne, das von den zahlreichen Zuschauern in der Kirche mit großem Beifall belohnt wurde. (ah)

Der Kammerchor „Vocal total“ wiederholt sein Konzert „Mit Freuden zart ...“ am kommenden Samstag, 7. Juli, um 16.30 Uhr in der Jesuitenkirche.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren