Newsticker
Bund-Länder-Beratungen zur Corona-Krise schon am Dienstag
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Die Stadt Mindelheim bleibt beim Klimaschutz am Ball und will mehr

Mindelheim

12.12.2020

Die Stadt Mindelheim bleibt beim Klimaschutz am Ball und will mehr

Die Kreisstadt Mindelheim unternimmt seit einigen Jahren verstärkte Anstrengungen für den Klimaschutz.
Bild: hak

Mindelheim strebt nun auch noch den Gold-Standard des European Energy Awards an.

Die Kreisstadt unternimmt seit einigen Jahren verstärkte Anstrengungen für den Klimaschutz. Sichtbares Zeichen, dass dieser eingeschlagene Weg von Erfolg gekrönt ist, íst der European Energy Award, den Mindelheim bereits verliehen bekommen hat. Nun legt die Stadt noch eine Schippe drauf und strebt den Gold-Standard des European Energy Awards an.

Auch 2020 hat das Energie- und Umweltzentrum Allgäu (eza!) die Stadt geprüft. Insgesamt 68,3 Prozentpunkte hat Mindelheim dabei erreicht. Im Vergleich zu der ersten Bewertung mit 48,8 Prozent im Jahr 2017 sei das eine große Steigerung, betonte Klimaschutzmanagerin Simone Kühn. In der jüngsten Sitzung des Energieteams Mindelheim wurde nun offiziell beschlossen, im für 2025 geplanten externen Audit durch die Bundesgeschäftsstelle des European Energy Awards (eea) die Gold-Zertifizierung anzustreben. Hierfür müssen mindestens 75 Prozentpunkte erreicht werden.

Mindelheim will innovative und klimafreundliche Kommune sein

„Mit dem Ziel des Gold-Standards zeigt sich Mindelheim als innovative und klimafreundliche Kommune“, freut sich der Leiter des Energieteams Roland Ahne. Zu den bisherigen Maßnahmen im Bereich Klimaschutz zählen unter anderem die Einführung eines Förderkatalogs für Klimaschutzmaßnahmen, die Sanierung des Betriebsgebäudes der Kläranlage unter energetischen Gesichtspunkten, die Durchführung einer Energieberatungskampagne für Mindelheimer Unternehmen, die Umstellung des Ökostroms der städtischen Liegenschaften auf höhere Qualität und die Festlegung von Energiestandards für Neubau und Sanierung kommunaler Gebäude. Auch die Sanierung des Freibads unter energetischen Gesichtspunkten kommt mit einer Einsparung von rund 90 Prozent der ursprünglichen CO2-Emissionen dem Klimaschutz zugute.

Was noch geplant ist

Bei dem Thema „nachhaltige Mobilität“ sind die Stadtverwaltung und das Mindelheimer Energieteam ebenfalls sehr aktiv. Schon 2017 wurde die „Ortsgruppe Mindelheim“ des Carsharing-Vereins Kaufbeuren gegründet. Im Jahr 2019 trat die Stadt der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen in Bayern (AGFK) bei. Eine ADFC-konforme, überdachte Fahrradabstellanlage am Bahnhof wurde dieses Jahr errichtet und es wurde eine Fahrradabstellsatzung auf den Weg gebracht.

Für das nächste Jahr geplant ist die Erstellung einer Beschaffungsrichtlinie für die Stadtverwaltung, verschiedene Informationsabende zum Thema „Energiewende“ und ein Mobilitätstag. „Ich freue mich sehr über diese positive Entwicklung im Bereich des Klimaschutzes. Wir sind auf einem sehr guten Weg“, so Bürgermeister Stephan Winter in der Pressemitteilung der Stadt Mindelheim. (mz)

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren