1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Die Stadt Mindelheim investiert in ihre Mittelschule

Mindelheim

13.09.2019

Die Stadt Mindelheim investiert in ihre Mittelschule

Mittel- und Grundschule bekommen eine gemeinsame neue Mensa. Schulleiterin Simone Frischholz (links) und Birgit Starke-Fleer von der Stadt Mindelheim bei der Baustellenbesichtigung.
Bild: jsto

Bauarbeiten für neue Mensa sind gestartet. Freuen dürfen sich auch die Grundschüler in Mindelheim.

Mittelschulen sind nicht selten die Stiefkinder im Schulsystem in Zeiten, in denen immer mehr Eltern überzeugt sind, nur noch sogenannte höhere Schulbildung kommt für ihre Kinder in Frage. Mindelheim fährt hier erkennbar einen anderen Kurs, betont die neue Rektorin der Mittelschule Mindelheim, Simone Frischholz. Beleg dafür: In die Schule wird seit Jahren regelmäßig investiert. Neue Computer und Whiteboards wurden angeschafft. Tablets sollen kommen. Und auch in diesem Schuljahr nimmt die Kreisstadt viel Geld in die Hand, um für die Mittelschule und die Grundschule eine gemeinsame Mensa zu bauen.

Während der Sommerferien haben die Bauarbeiten bereits begonnen. Zwei Klassenzimmer im östlichen Teil der Schule wurden entkernt. In ihnen soll bis zum Beginn des Schuljahres 2020/21 die neue Mensa mit Ausgabeküche und 150 Sitzplätzen entstehen. Rund 850.000 Euro investiert Mindelheim in dieses Bauprojekt, sagt Birgit Starke-Fleer vom Bauamt der Stadt. Sie betreut den Bau. Der Freistaat Bayern unterstützt die Stadt aus zwei Fördertöpfen – eines für die Mittelschulen und eines für die Grundschulen.

Die Mittagsbetreuung an Schulen ist in den vergangenen Jahren ausgebaut worden. In mehr und mehr Familien arbeiten beide Elternteile. Die Kinder sind dann in der offenen Ganztagesbetreuung.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Mensa und Bistro in Mindelheim gibt es schon seit zehn Jahren

Schon seit zehn Jahren gibt es eine Mensa und ein Bistro an der Schule. Die Kapazität reicht aber nicht mehr aus. Derzeit können bis zu 250 Mahlzeiten im Schichtbetrieb an Grund- und Mittelschüler ausgegeben werden. Von September 2020 an sollen bis zu 300 möglich sein. Wie bisher soll das Essen weiterhin vom Seniorenzentrum Haus St. Georg bezogen werden. Die Mittelschule zählt heuer 347 Kinder, die Grundschule rund 600.

Dass Schüler von zwei Schularten sich im Haus tummeln, sei nicht immer konfliktfrei verlaufen, deutete die stellvertretende Schulleiterin Elfriede Röthinger an. Wenn die Grundschüler um 11.30 Uhr zum Essen herübergekommen sind, war natürlich noch Unterricht in den benachbarten Klassenzimmern. Da ging es dann manchmal etwas laut zu, was die Mittelschüler gestört hat. Die neue Mensa soll deshalb zwei Eingänge erhalten – einen nur für die Mittelschüler und einen für die Grundschüler.

Gebaut wird an der Mindelheimer Schule möglichst in den Ferien

Die Bauarbeiten sollen in diesem Schuljahr möglichst auf die Ferienzeiten verlegt werden, sagte Starke-Fleer. Ganz werde es sich aber nicht vermeiden lassen, dass auch in Unterrichtszeiten für die Mensa gearbeitet werden muss. Die Entkernungsarbeiten in den Sommerferien waren nach Auskunft von Birgit Starke-Fleer vom Bauamt schneller von der Hand gegangen als gedacht. Die Ausschreibung für die Elektroarbeiten ist bereits erfolgt. Im Laufe des Herbstes kommen Heizung und Sanitär dazu. In den Allerheiligenferien rücken dann wieder die Handwerker an.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren