1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Dirlewanger Torhüter: Nicht nur mit den Händen top

Dirlewang

04.04.2018

Dirlewanger Torhüter: Nicht nur mit den Händen top

Der Torhüter des FSV Dirlewang, Timo Immerz, machte am Ostermontag beim Spiel gegen den FC Benningen nicht nur durch Torhüter-Fähigkeiten auf sich aufmerksam.
Bild: Harald Langer

Dirlewangs Torhüter Timo Immerz sorgt im Spiel gegen den FC Benningen erneut für eine Überraschung. Was er selbst dazu sagt

Als Torhüter ein entscheidendes Tor zu schießen, das passiert einem „eigentlich nur einmal in der Karriere“. So sieht es Timo Immerz – und doch ist es dem Torhüter des FSV Dirlewang gelungen, den Ball innerhalb „kurzer Zeit“ gleich zweimal im gegnerischen Tor zu versenken. Vor knapp einem Jahr traf der Torhüter in der Nachspielzeit gegen den TSV Kirchheim zum Ausgleich. Am Ostermontag kam es gegen den FC Benningen zu einer ähnlichen Situation.

Dass es in Benningen überhaupt ein Tor durch einen Torwart gab, ist laut Timo Immerz einer Gewohnheit geschuldet: „Ich gehe am Ende eigentlich immer mit nach vorne.“ Da Dirlewang ohnehin schon 0:1 hinten lag, war es für Immerz nur logisch, das zu tun, was er in so einer Situation immer tut: „Man hat ja nichts zu verlieren – entweder trifft der Gegner noch einmal, dann verliert man eben. Oder es kommt zum Ausgleichstreffer.“

So auch gegen den FC Benningen, den direkten Konkurrenten im Duell der Aufsteiger. Einen Konkurrenten, den Timo Immerz sehr ernst nimmt: „Benningen ist definitiv ein Kandidat, der in der Kreisliga bleiben wird“, betont der Dirlewanger Torhüter.

Dirlewanger Torhüter: Nicht nur mit den Händen top

Das Spiel vom Ostermontag empfindet Timo Immerz als ein „gutes Spiel“, in dem der FC Benningen aber verpasst habe, ein zweites Tor nachzulegen. Benningen gelang die Führung nach einem Elfmeter-Treffer durch Sofian Bensadoun in der ersten Halbzeit.

Der Fußballgott meint es gut mit dem Torhüter des FSV Dirlewang

Bis zur Nachspielzeit musste sich Dirlewang um den Ausgleichstreffer bemühen. Dass der dann tatsächlich vom Torhüter kommt, der bereits vergangenes Jahr mit solch einem Tor auf sich aufmerksam gemacht hat, ist besonders, so auch die Einschätzung von Timo Immerz: „Ich denke, der Fußballgott meint es gut mit mir“, sagt der Dirlewanger Torhüter.

Einen Torhüter, der nicht nur sein eigenes Tor sauber hält, sondern auch noch treffsicher ist, findet man nicht überall. Immerz vermutet, dass dieses Talent bei ihm in der Jugend schon angeklungen ist: „Ich war immer jemand, der entweder Tore schießen oder Tore verhindern wollte“, erzählt der Torhüter.

Konkurrenzkampf zwischen den FSV Dirlewang und dem FC Benningen

Letztlich hat wohl das Talent als Torhüter überwogen, – auf Immerz’ Treffsicherheit hätte der FSV Dirlewang am Montag aber auch nicht verzichten können: Durch den Towarttreffer bleibt Dirlewang vier Punkte vor dem direkten Konkurrenten Benningen. Für die Punkte, die Immerz durch seinen Treffer holte, wurde er auch entsprechend von seiner Mannschaft gefeiert: „Die lagen alle auf mir drauf.“ Er selbst sei auch zufrieden mit dieser Leistung: „Man fühlt sich super!“

Für den FSV Dirlewang geht es am Sonntag im Heimspiel gegen den TSV Ottobeuren, den Tabellenzweiten.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren