1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Ein „Flexibus-Gipfel“ für das Wertachtal

Nahverkehr

26.11.2019

Ein „Flexibus-Gipfel“ für das Wertachtal

Aus Sicht von Wiedergeltingens Bürgermeister Norbert Führer leidet das Flexibus-Konzept des Landkreises Unterallgäu an einem „Geburtsfehler“: Die mangelhafte Anbindung der ÖPNV- und Flexibuslinien der Gemeinden im Landkreis-Osten in Richtung Buchloe. Jetzt konnte dieser „gordische Knoten“ offenbar gelöst werden.„Es sieht ganz gut aus“

Am Mittwoch treffen sich die Gemeinderäte, um endlich eine bessere ÖPNV-Anbindung Richtung Buchloe und Bad Wörishofen hinzubekommen

Vor gut einem Jahr hat der Landkreis Unterallgäu den Flexibus eingeführt, und von Anfang an beschwerten sich die Bürger in den östlichen Landkreisgemeinden über einen „Geburtsfehler“: Die mangelhafte Anbindung der ÖPNV- und Flexibus-Linien in Richtung Buchloe im Nachbarlandkreis Ostallgäu und auch von und nach Bad Wörishofen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Allen voran kämpft schon seit Monaten der Wiedergeltinger Bürgermeister Norbert Führer für eine bessere Anbindung des öffentlichen Nahverkehrs. Die Hoffnung, auch den zunehmenden Durchgangsverkehr in Wiedergeltingen damit etwas reduzieren können, wurde schon in einem Beschluss 2017 deutlich, als der Wiedergeltinger Gemeinderat sich „grundsätzlich positiv“ zu dem Flexibus-Modell des Landkreises Unterallgäu äußerte. Doch schon damals wurde aus den Wertachtalgemeinden unüberhörbare Kritik laut, dass es an einer generellen landkreisübergreifenden Lösung fehle, gerade in den Randgemeinden des Unterallgäus.

Wiedergeltingen wird, wie auch die Nachbargemeinde Amberg, stark von Pendlern frequentiert, die sich vorrangig in Richtung Buchloe bewegen, Tendenz steigend. Bis zu 5000 Pendlerfahrzeuge täglich gilt es da pro Gemeinde zu bewältigen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Um diese komplizierteThematik doch noch im Sinne der Nutzer des öffentlichen Nahverkehrs lösen zu können, führte der Wiedergeltinger Rathauschef immer wieder intensive Gespräche mit den zuständigen Entscheidern bei Behörden, Politik und Vertretern des Busunternehmens Regionalbus Augsburg GmbH (RBA) und dem Flexibus-Anbieter BBS Brandner. Auch der Buchloer Bürgermeister Josef Schweinberger zeigte sich aufgeschlossen und hatte signalisiert, in Buchloe zwei Haltestellen auch landkreisübergreifend zu schaffen (MZ berichtete).

Im Landratsamt in Mindelheim stießen die Befürworter einer besseren Anbindung der Wertachtalgemeinden auf offene Ohren. Nicht nur Verbindungen nach Buchloe sind für die Bevölkerung wichtig, auch die Anbindung von und nach Bad Wörishofen , da unter anderem auch viele Ärzte in der Kneippstadt niedergelassen sind und ohne Auto oft nur schwer erreichbar seien.

Einer „Sisyphusarbeit“ kam es daher offenbar gleich, alle diese Fragen unter einen Hut zu bringen – und obendrein auch noch die Finanzierung zu regeln.

All dies scheint inzwischen – zumindest in wesentlichen Grundzügen – gelungen zu sein, auch wenn Bürgermeister Führer sich auf Anfrage der Mindelheimer Zeitung noch zierte und keine Details verraten wollte. „Es sieht ganz gut aus“, meinte Führer vorsichtig, wollte aber den Entscheidungen der Kommunalpolitiker aus den Nachbargemeinden nicht vorgreifen: „Die jeweiligen Entscheidungen in den Gemeinden müssen dann im weiteren Verlauf jeweils gesondert durch die gemeindlichen Gremien getroffen werden“, so Führer.

Dass sich am Mittwoch um 19.30 Uhr in der Wiedergeltinger Mehrzweckhalle aber alle Gemeinderäten aus den VG-Gemeinden Türkheim, Amberg, Rammingen und Wiedergeltingen und der Nachbargemeinde Ettringen gemeinsam mit den jeweiligen Seniorenbeauftragten mit führenden Vertretern aus dem Unterallgäuer Landratsamt und der Busanbieter treffen, geht auf die Initiative des Wiedergeltinger Rathauschefs Führer zurück.

Führer: „Ziel der Veranstaltung ist es, die Gemeinderäte der betroffenen Gemeinden über den Entwurfsstand ,Flexibus im Bereich der östlichen Landkreisgemeinden’ zu informieren“. Eingeladen sind dazu auch die Fraktionschefs aus dem Stadtrat Bad Wörishofen und Vertreter aus Buchloe.

Die ÖPNV-Experten aus dem Mindelheimer Landratsamt werden dann ihre überarbeiteten Konzepte vorstellen, ehe die Teilnehmer des „Flexibus-Gipfels“ in Arbeitsgruppen noch tiefer in das Thema einsteigen können.

Schon am Freitag findet dann in Wiedergeltingen die Bürgerversammlung statt. Gut möglich, dass Bürgermeister Norbert Führer dort dann schon verkünden kann, dass der „gordische Flexibus-Knoten“ gelöst werden konnte.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren