Newsticker

Mecklenburg-Vorpommern erwägt Abschaffung der Maskenpflicht
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Ein Klassiker für Groß und Klein

Thementag

27.05.2013

Ein Klassiker für Groß und Klein

Um Purzelbäume zu schlagen brauchen die Buben und Mädchen im Christoph-Scheiner-Kindergarten keinen besonderen Anlass. Sie haben Spaß an dieser lustigen Turnübung. Alle anderen könnten den heutigen Tag des Purzelbaums ja zum Anlass nehmen, sich auch mal wieder zu überschlagen.
2 Bilder
Um Purzelbäume zu schlagen brauchen die Buben und Mädchen im Christoph-Scheiner-Kindergarten keinen besonderen Anlass. Sie haben Spaß an dieser lustigen Turnübung. Alle anderen könnten den heutigen Tag des Purzelbaums ja zum Anlass nehmen, sich auch mal wieder zu überschlagen.

Heute ist der Welttag des Purzelbaums. Die Rolle vorwärts ist auch heute noch beliebt und bringt Kinder in Bewegung, wie unser Praxistest in Mindelheim zeigt

Mindelheim Sportliche Übungen und schweißtreibende Bewegung haben heutzutage wahrlich keinen leichten Stand. Gerade Kinder, so hört man häufig Klagen, bewegten sich immer weniger. Die Fähigkeit, ab und an einmal wieder einen Purzelbaum zu schlagen, ist da längst in weite Ferne gerückt, möchte man unken. Doch weit gefehlt: Bei unserem Praxistest zum heutigen Welttag des Purzelbaums purzeln die Buben und Mädchen des Christoph-Scheiner-Kindergartens in Mindelheim mit Begeisterung um die Wette.

Beim Toben und Turnen auf der Matte ist der Purzelbaum immer noch eine klassische Übung, die über die Jahre nichts von ihrem Reiz verloren hat. Das bestätigt auch Erzieherin Christina Adragna-Wörz. Jeder der dreizehn Drei- bis Sechsjährigen, mit denen die Erzieherin heute im Turnraum ist, schafft die Rolle vorwärts auf Anhieb. Bei wem es noch nicht so gut klappt, dem gibt Adragna-Wörz Hilfestellung.

Einem Mädchen mit roter Bluse drückt sie den Kopf dabei sanft zur Brust und hält es mit einer Hand im Nacken, sodass die Halswirbelsäule nicht belastet wird und es nicht zu Verletzungen kommen kann. „Dann“, sagt Adragna-Wörz mit einem Lächeln, „reicht meistens ein kleiner Schubs.“ Nach dieser Anleitung klappt der nächste Versuch schon ohne Hilfestellung.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Dass der Purzelbaum sogar einen eigenen Ehrentag hat, hat er einem deutschen Blogger zu verdanken. Jörg Wilkesmann-Brandtner hat den Tag im Jahr 2009 ausgerufen. Offiziell von der Unesco anerkannt ist dieser zwar nicht, dafür hat er im Internet schon viele Freunde.

Einen Purzelbaum schlagen macht einfach Spaß

Ebenso wie sein Thema: Die jungen Mindelheimer im Christoph-Scheiner-Kindergarten wollen gar nicht mehr aufhören, durch den Turnsaal zu purzeln. Alina und Lennart zeigen den anderen sogar, wie sie einen Purzelbaum rückwärts schlagen.

Gelernt haben die meisten von ihnen die Rolltechnik von ihrer Mutter, erzählen sie. „Ich finde es schön, zu sehen, dass die Kinder die Bewegung noch von zu Hause können“, sagt Erzieherin Adragna-Wörz. Denn gänzlich falsch sind die Vorurteile nicht. Bewegung ist für viele Kinder nicht mehr selbstverständlich. Auf den meisten Wegen sei man mit dem Auto unterwegs, Spielkonsolen und Computer ersetzten häufig bewegungsreiche Spiele an der frischen Luft. „Wie oft geht man zum Beispiel noch in den Wald?“, gibt Adragna-Wörz zu bedenken.

Für die dreizehn Buben und Mädchen im Turnsaal sind diese Fragen jedoch eher zweitrangig. Sie zeigen einfach ihre Freude an der Bewegung. Denn eines ist besonders schön am Purzelbaum schlagen, finden sie: Beim Rollen fühlt man sich wie ein Ball, manchmal wird dem Purzelnden sogar ein bisschen schwindlig – und es macht einfach Spaß. (igna)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren