1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Ein Toter: Schwere Radunfälle erschüttern die Region

Region

17.06.2014

Ein Toter: Schwere Radunfälle erschüttern die Region

Copy%20of%20Toedlicher-Radunfall-1(2).tif
2 Bilder
Bei einem Unfall in Obergessertshausen kam ein Rennradfahrer ums Leben. Er wurde frontal von einem Auto erfasst.
Bild: Weiss

Ein Sachverständiger soll klären, warum ein 78-Jähriger mit seinem Wagen auf die Gegenfahrbahn geriet und einen Rennradler erfasste.

Tödlich verletzt wurde ein 57-jähriger Rennradfahrer am Sonntag bei einem Unfall in Obergessertshausen. Warum geriet ein 78-jähriger Autofahrer mit seinem Wagen plötzlich auf die Gegenfahrbahn und erfasste frontal den Radler? Dies war zuletzt weiterhin ungeklärt. Jede Aussage dazu wäre „reine Spekulation“, sagte ein Sprecher der Polizei. Klar ist, dass beide Unfallbeteiligten aus dem Landkreis Augsburg stammen. Die „Stauden“ im südlichen Bereich des Naturparks Westliche Wälder gelten bei vielen Rennradfahrern als beliebtes Terrain.

57-jähriger Rennradler stirbt noch an der Unfallstelle

Der Unfall ereignete sich am Sonntag, um 13.55 Uhr auf der Hauptstraße in Obergessertshausen. Der Rennradler wurde von dem Fahrzeug, das auf die Gegenfahrbahn geriet, erfasst. Er starb an der Unfallstelle.

Der 78-jährige Fahrer wurde verletzt ins Augsburger Zentralklinikum eingeliefert. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Memmingen versucht nun ein Sachverständiger den genauen Unfallhergang zu klären. Den Unfall in Obergessertshausen haben auch viele Rennradfahrer wie der Günzburger Amtsgerichtsdirektor Walter Henle erschüttert zur Kenntnis genommen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

„Ich fahre selbst rund 5000 bis 7000 Kilometer jährlich mit dem Rennrad“, berichtet er. Oftmals radle er auch die rund 40 Kilometer von seinem Wohnort Heidenheim nach Günzburg und zurück. Im März sei er bei einer Tour von einem Pkw mit Anhänger erfasst worden. Er habe sich schwere Prellungen zugezogen, aber glücklicherweise sei nicht mehr passiert.

Zweiter Unfall mit schwer verletztem Radler am Wochenende

Für Diskussionen sorgte am vergangenen Wochenende noch ein weiterer Unfall. Am östlichen Ortsende von Edelstetten zog sich ein 47-Jähriger schwere Kopfverletzungen zu. Er war auf der abschüssigen Strecke in westliche Richtung unterwegs und wollte vom neuen Radweg auf die Straße einbiegen.

Auf dem neuen Radweg war es bereits der dritte Unfall innerhalb kurzer Zeit. Zwei Unfälle passierten vor Kurzem im Bereich, wo der Radweg auf die Hagenrieder Kreuzung trifft. So wird (unter anderem auf unserer Facebook-Seite) über die Qualität des neuen Radwegs Thannhausen-Edelstetten debattiert, der am Freitag, 27. Juni, offiziell eingeweiht werden soll.

Unfallträchtiger Radweg soll noch einmal begutachtet werden

Marlene Deininger, Projektbetreuerin im Staatlichen Bauamt Krumbach für den Radweg, betont, dass der Weg nach den üblichen geltenden Sicherheitsstandards gebaut worden sei. Der Weg werde aber noch einmal von einem unabhängigen Sicherheitsauditor begutachtet. Wenn es dann doch noch Mängel geben sollte, würden diese natürlich behoben, sagt sie.

In Sachen Radwegebau wird im südwestlichen Landkreis zwischen Breitenthal und Nordholz eine weitere Lücke geschlossen. Der Radweg und die sanierte Straße werden laut Breitenthals Bürgermeisterin Gabriele Wohlhöfler am 23. Juni für den Verkehr freigegeben.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20kreisklinik.tif
Mindelheim

Kreiskliniken sind so erfolgreich wie nie

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen