1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Ein gutes Team seit 65 Jahren

Jubiläum

06.09.2019

Ein gutes Team seit 65 Jahren

Seit 65 Jahren gehen Franziska und Erwin Baumeister aus Markt Wald gemeinsam durchs Leben.
Bild: Stegen

Franziska und Erwin Baumeister feiern Eiserne Hochzeit und blicken auf große Leistungen zurück

Für das Ehepaar Baumeister aus Markt Wald war die Feier der Eisernen Hochzeit der Höhepunkt eines an runden Geburtstagen und Jubiläen reichen Jahres. Erst im März hatte die Familie, zu der sechs Enkel und inzwischen zehn Urenkel gehören, den 90. Geburtstag von Franziska (Fanny) Baumeister gefeiert.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Nach der von Pater Michael zelebrierten Messe findet sich der vertraute Kreis aus Familie und engen Freunden im Gasthof Hirsch ein, ohne Aufsehen und großes Zeremoniell. Sohn Richard begrüßt die Gäste und erklärt die Kuchentafel für eröffnet. Es ist diese leise, zurückhaltende Art und Ausstrahlung, mit der die Baumeisters die Menschen ihrer Umgebung für sich einnehmen. Ein Blick in die Familienchronik erweckt den zunächst fast selbstverständlichen Eindruck, dass es nur so und nicht anders hätte kommen können. Schnell wird dann jedoch klar, wie hoch der Einsatz und die Mühe gewesen sein müssen, die die Erfolge und gesetzten Ziele einforderten.

Immer wieder war es das Pflichtgefühl, dem sie folgten. So arbeitete Franziska, geb. Schmid, nach ihrem Volksschulabschluss auf dem Bauernhof der Großeltern. Erwin absolvierte gleich nach der Schule eine Wagnerlehre und hatte bereits mit 16 seinen Führerschein in der Tasche. Es folgten Beschäftigungen in holzverarbeitenden Betrieben und schließlich in der örtlichen Ziegelei, wo er als Brenner und Kraftfahrer arbeitete. Die stark wachsende Nachfrage an Transportkapazitäten in der Nachkriegszeit ließ Erwin Baumeister bald auf die Unternehmerseite wechseln. 1969, vor dem Hintergrund der Gebietsreform, erweiterte er seinen Fuhrpark von Kipperfahrzeugen um Omnibusse, die für die Schüler-Beförderung zum Einsatz kamen.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Doch damit nicht genug. Auch die Gemeinde wollte auf seinen Sachverstand nicht verzichten. Und so wurde er nicht nur in den Gemeinderat gewählt, dem er ab 1966 30 Jahre angehörte, sondern auch zum Bürgermeister. Dieses Amt übte er 16 Jahre lang aus und war überdies Mitglied des Kreistages.

Und während er Busse und die Angelegenheiten der Gemeinde steuerte, zog seine Fanny die Fäden unmerklich im Hintergrund. Dazu gehörte die Erziehung des Sohnes und der beiden Töchter, die Übernahme der familiären Landwirtschaft und die Bürotätigkeit für das neu gegründete Fuhrunternehmen. Bei all den Verpflichtungen und Aktivitäten kam auch die Geselligkeit nicht zu kurz. So war Franziska Mitglied im Kirchen- und Frauenchor, während Erwin, angefangen beim Schützenverein, in keinem Verein als aktives und inzwischen als Ehrenmitglied fehlt. Nichts aber tat Erwin lieber und mit größerer Leidenschaft, als auf Reisen zu gehen am Lenkrad eines seiner Busse. Überall in Europa waren er und Fanny unterwegs etwa auf Pilgerfahrt mit dem Landvolk zu den bekannten Wallfahrtsorten. Über vier Millionen Kilometer legte Erwin Baumeister zurück und erzählt mit Stolz, dass er 2002 von der IRU (International Road Transport Union, mit Sitz in Genf) für besonders umsichtiges und vor allem unfallfreies Fahren ausgezeichnet wurde, als einer von 42 Kraftfahrern aus ganz Europa. Seine gesamtgesellschaftliche Anerkennung stand dem nicht nach. Neben der Verdienstmedaille der Gemeinde Markt Wald gehören nicht nur die des Landkreises Unterallgäu und des Freistaates zu seinen Auszeichnungen, sondern auch das Bundesverdienstkreuz am Bande. Und so fehlten am Samstag neben den Glückwünschen der Gemeinde und des Landkreises auch die Glückwünsche von Ministerpräsident Söder nicht, die Bürgermeister Peter Wachler überbrachte.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren