Newsticker

Erneut mehr als 11.000 neue Corona-Fälle in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Ein ruhiges Feuerwehrjahr

Rückblick

10.04.2015

Ein ruhiges Feuerwehrjahr

Vorsitzender Tobias Schrembs (links), Kommandant (Dirlewang) Hans-Peter Reischl (zweiter von links) und Kreisbrandmeister Karl-Heinz Abbold (rechts) konnten folgende Mitglieder für ihren aktiven Dienst auszeichnen (weiter von links): Albert Asemann, Joachim Räth, Klaus Röhrle, Elmar Frey und Christoph Dechmann. Nicht auf dem Bild ist Alwin Götzfried.
Bild: müsa

Floriansjünger in Dirlewang sind stolz auf aktive Jugend

Sieben Einsätze hatte die Dirlewanger Feuerwehr im letzten Jahr zu bewältigen. Davon waren es vier technische Hilfeleistungen und drei Brände, berichtete erster Kommandant Hans-Peter Reischl auf der diesjährigen Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Dirlewang-Helchenried im Feuerwehrhaus. Lobende Worte richtete er an die sechs aktiven Jugendfeuerwehrler, die mit großem Engagement und Herzblut die Ausbildung absolvieren. „Das freut mich ganz besonders und ich hoffe, dass noch mehr Jugendliche den ehrenamtlichen Dienst bei uns beginnen.“ Denn gerade auf den Nachwuchs komme es an, damit auch in Zukunft eine leistungsstarke Mannschaft bei Notfällen zur Verfügung stehe. Dass dies momentan ein Problem der Dirlewanger Wehr ist, sagte Kreisbrandmeister Karl-Heinz Abbold. „Untertags ist die Mannschaftsstärke ein kritischer Punkt.“ Absprachen mit den Arbeitgebern bei Notfällen wegzudürfen sowie Mitgliederwerbung seien daher sehr wichtig, appellierte er. Die Alarmierung per SMS ist schon lange fester Bestandteil bei den Floriansjüngern. In Zukunft wird der genaue Ort und das Geschehen in der Nachricht zu lesen sein, berichtete Kommandant Reischl über die Neuerungen. Auch die Einführung von Digitalfunk stellte er in Aussicht.

Karl-Heinz Abbold bezeichnete es als „Never-Ending-Story“. Um den Digitalfunk zu realisieren, seien mehr Funkmasten notwendig. „Ein ganzes Gebiet im Unterallgäu muss dabei ausgeleuchtet werden.“ Danach werden die Fahrzeuge umgebaut, damit die Technik eingebaut werden kann. Der analoge Funk soll aber vorerst auch noch erhalten bleiben.

Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Helchenried, Peter Lindner, hatte nicht viel zu berichten. „Bei uns war es zum Glück ruhig.“ Die gute Teilnahme an den Übungen lobten beide Kommandanten. Die weiteren Berichte durch Vorsitzenden Tobias Schrembs und Schriftführer Christian Zoller fielen positiv aus. Kassier Joachim Räth berichtete über einen stabilen Kassenstand.

Bürgermeister Alois Mayer nutzte die Gunst der Stunde und bedankte sich im Namen der Gemeinde bei den Ehrenamtlichen: „Ihr alle setzt euch zum Wohle unserer Bürger ein, dafür ein herzliches Dankeschön.“ Karl-Heinz Abbold bescheinigte beiden Wehren ein sehr gutes Verhältnis. „Das Ausbildungsniveau von Dirlewang und Helchenried ist sehr, sehr gut und die Zusammenarbeit mit anderen Wehren wirklich vorbildlich“, lobte er.

Am Ende der Versammlung wurden einige Feuerwehrler für ihren aktiven Dienst per Urkunde und Ehrenzeichen ausgezeichnet. Für 25 Jahre erhielt Alwin Götzfried, Christoph Dechmann, Elmar Frey, Joachim Räth und Albert Asemann das Ehrenkreuz in silber. Klaus Röhrle darf sich für 40 Jahre über das goldene Ehrenkreuz freuen, dass er unter viel Applaus von Karl-Heinz Abbold bekam. (müsa)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren