1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Eine Dachterrasse für die Senioren

Bauausschuss

08.11.2014

Eine Dachterrasse für die Senioren

Copy%20of%20Perspektive_S%c3%bcdosten.tif
2 Bilder
So soll der Altbau des Kreisseniorenheimes St. Martin nach der Sanierung aussehen (Perspektive Südosten).

Kreisräte billigen Details der Generalsanierung des Seniorenheims St. Martin

Vier Planungsanpassungen bezüglich der Generalsanierung des Kreis-Seniorenwohnheimes St. Martin billigte der Kreisbauausschuss auf seiner jüngsten Sitzung. Sowohl die Sachgebietsleiter Anton Bartenschlager und Ara Gharakhanian als auch Architekt Jochen Jakob vom gleichnamigen Architekturbüro bezeichneten die zusätzlichen Maßnahmen als absolut notwendig, sinnvoll und wirtschaftlich. Die Gesamtbausumme beläuft sich dann abschließend auf rund 4,75 Millionen Euro.

Der bestehende Nebeneingang soll nun als weitere Anlieferungsmöglichkeit verwendet und ausgebaut werden. Die derzeitig einzige Anbindung des Hauses über die Tiefgarage sei nicht mehr ausreichend. Zusätzliche Kosten in Höhe von 11500 Euro fallen an. Die Aufenthaltsräume für Mitarbeiter werden zudem jetzt ins Untergeschoss (geplant ursprünglich im Dachgeschoss) verlegt. Im Rahmen der energetischen Sanierung des Altbaues wird das Untergeschoss gleichzeitig mit einem Vollwärmeschutz ausgestattet und eine Lüftungsanlage integriert. Zusätzliche Kosten 72500 Euro.

Auch soll der Verbindungsglasbau zwischen dem Ost- und Westflügel verschattet werden. „Hier könnten sich dann im Sommer die Bewohner gut aufhalten und wir würden so eine deutliche Verbesserung zum Istzustand schaffen“, so der Architekt auf der Sitzung. Vom Zwischenbau soll eine weitere Fluchttreppe ins 2. Obergeschoss führen. Kosten in Höhe von 33000 Euro schlagen zu Buche. Das Flachdach des Verbindungsbaues könnte dann zudem als Dachterrasse genutzt werden (plus 15000 Euro).

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

„Um den erstrebenswerten KfW-55-Standard zu erreichen, bietet sich der zusätzliche Bau von Solarkollektoren auf dem Süddach zur Warmwasseraufbereitung für rund 60000 Euro an“, so Bartenschlager. Diese Mehrkosten seien aber durch den dann erreichbaren höheren Tilgungszuschuss abgedeckt. Der geplante Zuschuss des Landkreises für die Baumaßnahme in Höhe von 200000 Euro wird jetzt laut Gharakhanian „sinnvollerweise“ als Abdeckung der während der Bauphase anfallenden Ertragsausfälle verwendet.

Pflegesätze bleiben im „grünen Bereich“

„Wichtig ist aber auf alle Fälle, dass wir auch nach der Baumaßnahme mit unseren Pflegesätzen (Investitionsanteil wird aufgerechnet) auf dem Markt absolut im grünen Bereich liegen“, so Landrat Hans-Joachim Weirather abschließend.

Mit den Baumaßnahmen der Generalsanierung des Altbaues soll im Februar/März kommenden Jahres begonnen werden. Der Architekt rechnet mit einer Bauzeit von rund einem Jahr.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20P-Seminar_Schulgarten_T%c3%bcrkheim_Nov._18_003.tif
Projekt

Mit dem Schulgarten zusammengewachsen

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen