1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Eine „Ehe“, die beiden Seiten hilft

Ausbildung

31.10.2019

Eine „Ehe“, die beiden Seiten hilft

Die Firma Raico überreichte bei der Feier als Geschenk an die Schule ein Fenster zum Aufstellen als Infokasten in der Schulaula: (von links) Personalchef Gerald Mößmer, Ausbildungsleiterin Anastasia Leiter, Geschäftsführer Manfred Hebel, Grund- und Mittelschulrektorin Renate Förner und Margit Müller, Kooperationslehrkraft der Schule zum Austausch mit den Ausbildungsbetrieben.
Bild: ug

Raico und die Mittelschule Pfaffenhausen gehen eine Partnerschaft ein

Raico und die Mittelschule Pfaffenhausen sind nun offiziell Partner: Zur Feier der Schulpartnerschaft besuchten die Siebtklässler, Lehrer und Rektorin Renate Förner die Firma – und jeder von ihnen erhielt eine kleine Schultüte mit Keks und Kugelschreiber, ganz ähnlich der, wie sie auch die Auszubildenden von Raico an ihrem ersten Tag bekamen, wie Ausbildungsleiterin Anastasia Leiter verriet.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

In Zeiten des Fachkräftemangels lassen sich Firmen inzwischen schon so einiges einfallen, um junge Menschen für ihre Firma zu gewinnen. Nach einem Praktikum und einer Ausbildung werden dann die meisten übernommen, bei Raico über 90 Prozent.

Bausteine dieser Schulpartnerschaft, wie Rektorin Renate Förner zusammenfasste, sind Projekte wie „Fit für die Bewerbung“ für die achten Klassen, Betriebsführung für die siebten Klassen, die Teilnahme von Raico am schuleigenen „Tag der Ausbildung“ und der Besuch eines Ausbildungsscouts. Dieser ist gerade Auszubildender bei Raico und geht in die Schulklassen, wo er von seinen Erfahrungen berichtet. „Die Schüler stellen ihm Fragen und das Verhältnis ist unkomplizierter, auf Augenhöhe unter jungen Leuten“, erklärte Förner die Vorteile.

Eine „Ehe“, die beiden Seiten hilft

Sie lobte auch die Initiative „Fit für die Bewerbung“, wo die Schüler lernen, eine Bewerbungsmappe zusammenzustellen, ein Probevorstellungsgespräch bei Raico absolvieren und dazu entsprechendes Feedback erhalten. Ein effektives Telefongespräch, Stil und Etikette und Anleitungen für eine ergiebige Recherche zu der Firma, bei der der Schüler einmal arbeiten möchte, ergänzen dieses Projekt.

Auf diese Weise arbeiten Mittelschule und Raico schon seit einigen Jahren zusammen. Jetzt wurde die Partnerschaft offiziell besiegelt und soll noch intensiviert werden. Raico Bautechnik, ein Systemhaus für die Entwicklung und den Vertrieb von Profilsystemen für Glasfassaden, Glasdächer, Fenster, Türen und Wintergärten ist mittlerweile ein international agierendes Unternehmen mit 211 Mitarbeitern, davon 137 in Pfaffenhausen.

Bei der anschließenden Betriebsführung erfuhren die Schüler noch mehr über die Firma, dabei besichtigten sie auch die moderne Lagerhalle. Und wer weiß, vielleicht arbeiten sie schon bald dort als Fachkraft für Lagerlogistik, als Industriekaufleute, technische Systempartner, Mediengestalter, Fachinformatiker oder Konstruktionsmechaniker? (ug)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren