Newsticker

Bundesregierung erklärt fast ganz Österreich und Italien zu Risikogebieten
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Eine Werbetafel sorgt für Ärger

Gewerbepark

10.04.2015

Eine Werbetafel sorgt für Ärger

Straßenbauamt kritisiert Wörishofer Pläne. Am Montag beginnt die Erschließung. Es gibt Interessenten

Mit dem interkommunalen Gewerbepark an der A 96 geht es voran. Ab Montag, 13. April, wird der erste Bauabschnitt des Geländes erschlossen. „Die Zufahrt zum Baugebiet erfolgt über die Einfahrt Tricor, sodass es zu keinen Verkehrsbehinderungen kommen wird“, teilt die Stadt Bad Wörishofen mit. Als größte Anteilseignerin koordiniert die Kneippstadt die Arbeiten auf dem etwa zehn Hektar großen Grundstück. Voraussichtlich Ende Juli sollen sie abgeschlossen sein.

Ob dann bereits die geplante Werbetafel an der Autobahn steht, ist derzeit unklar. Die acht mal vier Meter große Tafel darf nach Lage der Dinge nicht aufgestellt werden. Diese überraschende Neuigkeit präsentierte Bürgermeister Paul Gruschka dem Zweckverband, dem er vorsitzt. Das Straßenbauamt in Kempten habe eine ablehnende Haltung signalisiert, sagt Günter Brüch, der den Gewerbepark vermarkten soll. „Für uns ist das unverständlich, denn es war alles vorbesprochen.“ Der Grund für den Sinneswandel sei in einer personellen Umbesetzung im Straßenbauamt zu suchen, berichtete Planer Lothar Zettler. Nun werde die Meinung vertreten, dass die Tafel die Aufmerksamkeit der Verkehrsteilnehmer ablenken könne. In der Verbandsrunde stieß das auf großen Unmut. „Kasperltheater“ nannte das Zweckverbands-Mitglied Stefan Ibel (SPD). „Das kann es doch nicht sein“, schimpfte Ettringens Bürgermeister Roland Sturm. Lothar Zettler hofft, dass man sich dennoch einigen kann. Heute wird es dazu ein möglicherweise entscheidendes Gespräch geben. Von der Werbetafel erhofft sich der Zweckverband einen großen Effekt.

Allerdings sind im Haushalt für heuer keine Grundstücksverkäufe eingeplant. Erst im nächsten Jahr hofft Brüch auf Erlöse von 313500 Euro, was gleichbedeutend mit Unternehmensansiedlungen wäre. Er habe da nur vorsichtig kalkuliert, erklärte Brüch gestern. Der Park sei ab Juli bebaubar und selbstverständlich werde man versuchen, sofort Unternehmen nach Bad Wörishofen zu locken.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Es gebe bereits eine Liste von Interessenten aus verschiedenen Branchen, etwa Metall, Gesundheit, EDV oder Handwerk. Mit der Größe der Tricor AG seien diese Firmen aber nicht vergleichbar. Der Platzbedarf reiche von 4000 bis 30000 Quadratmetern.

Die Erschließung des Geländes wird 640000 Euro kosten, 100000 Euro sind für Öko-Ausgleichsflächen eingeplant.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren