Konzert in Mindelheim

20.12.2017

Einfach himmlisch

7184%20Josef(li.)%2cMaria(re.)%2bHierten.jpg
2 Bilder
Gesang und Musik im Stall von Bethlehem: Die Mädchen der Mindelheimer Maria-Ward-Realschule zeigten im Forum das Weihnachtsmusical „Himmel auf Erden“.
Bild: Maria Schmid

Mindelheimer Maria-Ward-Schülerinnen erzählen die Weihnachtsgeschichte als Musical

Für Josef scheint alles schief zu laufen. Maria, seine Verlobte, erwartet ein Kind und das ist nicht von ihm. Außerdem veranlasst der größenwahnsinnige König Herodes eine Volkszählung. Josef würde am liebsten fliehen und das alles hinter sich lassen. Doch dann kommt alles ganz anders. Er erlebt den „Himmel auf Erden“, und das mitten in der Krise seines Lebens.

Dieses Weihnachtsmusical von Mattias Fruth, mit seinen starken Liedern und eindrucksvollen Szenen, scheint den Schülerinnen der Maria-Ward-Realschule in Mindelheim auf den Leib geschrieben zu sein. Sie spielen unter der Gesamtleitung von Franziska Schweiger mit Hingabe und großem Engagement, die Szenen immer im Wechsel mit Liedern, gesungen von den Chorklassen der 5 bc, der 5 ad und 6 unter dem Dirigat von Andrea Lux.

Es sind die Details, die den Zuschauern einfach Freude machen, nicht nur mit Maria und Josef, in der ersten Aufführung von Irina Thiemig und Jennifer Stechele, in der zweiten Aufführung von Aylin Oberhofer-Biyikli und Michelle Simnacher dargestellt, die zeigen, wie viel Mut dazugehört, dass Josef sich mit der schwangeren Maria auf den weiten Weg von Nazareth nach Bethlehem macht. In Ermangelung eines Esels, der die Habseligkeiten und auch Maria trägt, nehmen sie einen Karren, der nicht nur auf der Bühne, sondern auch auf seinem Weg durch die weit geöffneten Türen der beiden Säle im Forum und dem Foyer im Einsatz ist.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Talentierte Schauspielerinnen

Es sind insgesamt 28 Darsteller wie Ruben, römische Wachen, Händler, Mädchen, eine Hausfrau, eine andere Frau, die Engel und Hirten. Bühnenbild und Kulisse von Jakob Bartenschlager und Martin Schröder sind sehr flexibel, da können unter anderem die Türen der verschiedenen Herbergen einfach an eine andere Stelle gestellt werden und schon schauen andere Menschen heraus, von denen es lediglich Absagen auf eine Beherbergung gibt.

Nicht nur die jungen Schauspielerinnen zeigen ihr Können, außer ihnen gibt es noch viele Instrumentalistinnen, die es mit Musikeinlagen ergänzen. Gleich zu Beginn ist es das Bläserensemble mit Konrektor Robert Böck, der auch die Big Band leitet.

Die Streicherklassen von Petra Hehr spielen „Mary had a baby“. Hildegard Kamper leitet die Gitarrenklassen. Zu hören ist „Flueli“ von Kathi Stimmer. Am Klavier begleitet Franziska Gielow-Cantimelo auch die Chorklassen. Thomas Hertel sorgt dafür, dass alles gut beleuchtet ist.

Spenden für das Kinderhospiz

Die Gestaltung des Programms mit dem Titelbild von Laura Mayer aus der 6 a liegt ebenfalls in den Händen der Schule. Schulleiterin Rosa Ritter stellt fest: „Der Himmel ist immer wieder in unserem Sprachgebrauch. Das ist der Ausdruck einer tiefen Sehnsucht.“ Für sie ist, wenn junge Menschen musizieren, als würden sich Himmel und Erde miteinander verbinden.

Die Spenden der „Weihnachtsklänge“ gehen an das Kinderhospiz St. Nikolaus in Bad Grönenbach.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
dpa_5F99340090BE6254.jpg
Mindelheim

Gezielte Provokation oder harmlose Fragen?

ad__web+mobil@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Zugang zu allen Inhalten, mtl. kündbar, 4 Jahre Abopreis-Garantie.
So attraktiv waren Heimatnachrichten noch nie!

Zum Web & Mobil Starterpaket