1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Eppishausener Dart-Club: Deutschlandweit top

Eppishausen

06.04.2018

Eppishausener Dart-Club: Deutschlandweit top

Sie waren die besten Spieler beim Jubiläums-Turnier in Eppishausen (von rechts): Sieger Markus Stiegeler, Christian Schmid, Herbert Baur, Alex Geis, beste Dame Dagmar Binder, Max Aletsee, Dieter Wolf. Jürgen Schmid gelang ein High Finish mit 136 Zählern.
Bild: Karl Kleiber

Der Dart-Club „The Killers“ feiert sein 20-jähriges Bestehen. Beim Turnier beeindruckt ein Neuzugang

Eppishausen Vor zwanzig Jahren wurde im Landgasthof „Drei Rosen“ der Dart-Club „The Killers“ gegründet. Heute stehen im Vereinslokal vier Automaten, an denen – man könnte schon fast sagen rund um die Uhr – gespielt wird. Begonnen haben die Pfeilsportler damals in der Private-Dart-Liga, heute wird in fünf verschiedenen Ligen gekämpft. Nun wurde in großem Rahmen das 20-jährige Bestehen des Clubs gefeiert. Am Ende des Festes fand ein großes Dart-Turnier statt, das der Verein selbst gewann.

Dabei fing alles recht bescheiden an: Vor zwanzig Jahren, im März 1998, saß eine Gruppe junger Leute gemütlich in den „Drei Rosen“. Dabei kam die Idee auf, einen Dart-Club zu gründen, um künftig die Freizeit sinnvoller zu gestalten. Ernst Bäurle, Harald Bronnenmeier, Gerhard Graf, Ewald Götzfried, Arno Kaiser, Robert Sirch, Andreas Zettl und Vereinswirt Rudi Köbler waren die Gründungsmitglieder. Auch heute sind noch fast alle von ihnen dabei.

Anfangs war beim Eppishausener Dart-Club „The Killers“ alles recht bescheiden

Anfangs befand sich der Club sportlich noch in niedrigen Ligen, ab 2010 ging es dann rapide aufwärts. 2012 wurden die Unterallgäuer unter Kapitän Alex „Zico“ Geis erstmals Deutscher Meister, was mit der Teilnahme an den Weltmeisterschaften in Las Vegas belohnt wurde. Dort belegte die Mannschaft aus Eppishausen Rang sieben. Bei den 25. Deutschen Dart-Meisterschaften 2014 in Geiselwind erzielten die Dartspieler den dritten Platz. 2015 ging erneut ein Deutscher Meistertitel nach Eppishausen. Ein Jahr später wurden die Unterallgäuer in Las Vegas unter 72 Teams Neunter.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Heute besteht der Jubiläums-Club aus elf Mannschaften und zählt rund fünfzig Mitglieder. Auch 2018 will der Club wieder bei den Deutschen Meisterschaften in Geiselwind gut abschneiden. Vereinswirtin und Managerin Johanna Köbler ist zuversichtlich, dass das gelingt.

Zum Wettkampf reisten Teilnehmer aus ganz Bayern an

Auch anlässlich des 20-jährigen Bestehens gab es einen Wettkampf. Da es ein offenes Turnier war, kamen immerhin 22 Spieler zusammen, die aus Aichach, Germaringen, Pforzen, Bad Wörishofen und Leeder angereist waren. Der Eppishausener Kapitän Alex Geis hieß die Gäste willkommen und erläuterte den Spielplan. Gespielt wurde unter Regie von Sandra und Alex Geis im K. O.-System.

Der Wettkampf zog sich bis weit nach Mitternacht hin, bevor es zur Preisverteilung kam. Den Siegerpokal erhielt Markus Stiegeler aus Bad Wörishofen. Er ist noch nicht lange Mitglied bei den „Killers“, dementsprechend laut war auch der Jubel seiner Clubkollegen. Zweiter wurde Christian Schmid aus Pforzen, Dritter Herbert Baur aus Germaringen. Auf Platz vier kam Kapitän Geis, der über seine Platzierung nicht besonders glücklich war. Max Aletsee aus Steingarden wurde Fünfter.

Als beste Spielerin wurde Dagmar Binder aus Winzer mit einem Präsent bedacht. Absolut erwähnenswert ist noch der „High Finish“ von Jürgen Schmid. Er löschte 136 Restzähler mit drei Pfeilen. Einen „High Score“ erzielte Alex Geis. Er erzielte die höchst mögliche Zahl von 180 mit nur drei Darts.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren