Chorgesang

06.02.2013

Er kam, sah und siegte

Da geht was! In Bewegung sind nicht nur die Münder, sondern der ganze Körper singt mit. Ottmar Einsiedler und sein Chor passen einfach zusammen.
Bild: emf

Ottmar Einsiedler übernimmt als fester Chorleiter die Nachfolge von Jürgen Michels beim Kammerchor Vocal Total

Mindelheim Wer zu Beginn eines Probenabends die Chormitglieder des Mindelheimer Kammerchors Vocal Total besucht, könnte eher meinen, er sei in einer Gymnastikstunde gelandet. Erst nachdem Kehlkopf, Hals, Arme, Beine und der ganze Körper gelockert sind, geht die Sache ganz unmerklich ins „richtige“ Singen über.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Auffallend ist der Gesichtsausdruck der Sängerinnen und Sänger: Allen liegt ein Lächeln auf den Lippen, das bisweilen in lautes Lachen umschlägt. Dauerlächeln auch bei Chorleiter Ottmar Einsiedler. Wer da wen beeinflusst, ist nicht auszumachen, aber klar ist: Da haben sich welche gefunden, die auf derselben Wellenlänge schwimmen.

Dabei hatte es im vergangenen Sommer noch so ausgesehen, als stehe der Fortbestand des Chors auf der Kippe. Der Gründer und langjährige Leiter Jürgen Michels war am 14. Juni gestorben, ein Nachfolger nicht in Sicht.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Als Ottmar Einsiedler im September den Chor übernahm, war das nur als Interimslösung gedacht. Aber der Funke zwischen Chor und Musiker sprang schnell über. Von Trennung ist inzwischen keine Rede mehr. Jürgen Michels, der den Chor geprägt hat, wäre sicher glücklich über die Entwicklung. Und die Sängerinnen und Sänger sind es sowieso. Die folgenden Aussagen über Einsiedler ließen sich beliebig ergänzen: „Er ist einfach genial!“ – „Hochkompetent, didaktisch sehr gut, locker und unkompliziert.“ – „Mitreißende Natürlichkeit mit uns und im Umgang mit der Musik.“ – „Große Liebe zur Musik.“ – „Er will nicht in Michels’ Fußstapfen treten, aber er ist auf seine eigene Art genauso gut.“

Einsiedler selbst lobt seinen „sehr guten“ Chor, der nicht nur reagiere, sondern aus dem selbst heraus auch viel Anregung komme. Bei der Chorleitung ist ihm wichtig, „dass es schön klingt und das Gefühl rüberkommt.“

Zurzeit probt er mit Vocal Total schmissige Filmmelodien von Chaplin bis Mancini. Die Idee ist, diese Songs vielleicht sogar im Kino – da, wo sie hingehören – irgendwann zu Gehör zu bringen. Dass der Chor seinen Spaß dabei hat, lässt sich nicht überhören.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren