Newsticker

AKK gegen Ende der Maskenpflicht im Handel
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Falscher Kripo-Beamter betrügt Rentner in Bad Wörishofen

Bad Wörishofen

06.05.2020

Falscher Kripo-Beamter betrügt Rentner in Bad Wörishofen

Die Polizei ist am Telefon - angeblich. Die Betrugsmasche wird auch in Bad Wörishofen verwendet.
Bild: Alexander Kaya

Ein angeblicher Polizist schwatzt einem 87-Jährigen Bad Wörishofer dessen Kontodaten ab. Der Betrüger wollte noch viel mehr, die Polizei warnt vor Leichtgläubigkeit.

Die Kripo ist am Telefon – angeblich. Tatsächlich war der Mann, der sich am Dienstag bei einem 87-jährigen Bad Wörishofer gemeldet hatte, gar kein Polizist, sondern ein Betrüger. Er erbeutete sensible Daten.

Der vermeintliche Kripobeamte habe dem Hochbetagten unter Vorspiegelung falscher Tatsachen dazu bewegt, ihm die Kontodaten zu übermitteln. Zudem fragte der angebliche Polizist immer wieder nach Sparbüchern. Dem 87-Jährigen sei die Sache „schließlich über den Kopf“ gewachsen, teilte die Polizei mit. Er sagte dem Anrufer, dass er nicht mehr mitmache und beendete das Gespräch. Weitere Anrufe blieben von da an aus.

Die betroffenen Konten des Bad Wörishofers wurden gesperrt

„Der Rentner scheint glimpflich davon gekommen zu sein, ein Vermögensschaden entstand nicht“, so die Polizei. Die betroffenen Konten wurden vorsichtshalber gesperrt.

Falscher Kripo-Beamter betrügt Rentner in Bad Wörishofen

Die Polizei Bad Wörishofen warnt vor dieser Betrugsmasche und betont, dass die Polizei niemals am Telefon nach Kontodaten oder ähnlich sensiblen Daten fragen würde. Kein Polizist würde zudem dazu auffordern, Wertgegenstände oder Geld für eine Abholung bereit zu halten.

Die Polizei Bad Wörishofen rät, solche Anrufe sofort zu beenden und dann stets die Polizei einzuschalten, in dringenden Fällen auch über den Notruf 110. (m.he, mz)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren