Freizeit

12.10.2017

Fit durch den Herbst

Copy%20of%2095482745.tif
2 Bilder
Mit der App Pacer könnt ihr euch mit Freunden zum Beispiel zum Joggen verabreden. Wer noch keinen Trainingspartner hat, kann in der App auch nach anderen Freizeitsportlern suchen.
Bild: Hoppe/dpa

Auch für das Sportprogramm in der kühleren Jahreszeit gibt es Apps für euer Smartphone. K!ar.Texter Julian hat drei der digitalen Helfer getestet

Die Tage werden kürzer, die Temperaturen fallen und am liebsten würde man den ganzen Tag im Bett liegen bleiben. Um trotzdem gesund und in Form zu bleiben, gibt es mittlerweile viele Fitness-Apps für das Smartphone. Mehr Kraft und Ausdauer und eine bessere Lebensweise: Die Versprechungen sind groß. Deshalb hat sich unser K!ar.Texter Julian aufgemacht, drei Apps zu testen.

App #1: 8fit

Übersicht Sehr schön strukturiert ist die App 8fit. Der digitale Helfer soll euch motivieren, jeden Tag – auch bei schlechtem Wetter – kleine Trainingseinheiten zu absolvieren. Angeboten wird ein Work-out-Plan mit verschiedenen Körpergewichtsübungen und ein Ernährungsplan.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Test Ihr wollt alle Aspekte rund ums Thema Fitness vereint in einer App? Diese App kann ich empfehlen. Die angebotenen Trainingseinheiten sind wirklich sehr nützlich. Ein großer Vorteil ist, dass die Übungen sehr genau erklärt werden, denn die richtige Ausführung ist um ein Vielfaches wichtiger als die Anzahl der Wiederholungen. Die Ergebnisse des jeweiligen Workouts werden anschaulich präsentiert. Einige Fitnessübungen können ziemlich anspruchsvoll sein, aber sie sind auf jeden Fall machbar. Im Schnitt dauern sie zehn bis 15 Minuten. Und das Beste: Für keine der Übungen werden Geräte benötigt. Ihr könnt eure tägliche Sportroutine mit der App also immer und überall umsetzen, ohne teure Ausrüstung kaufen zu müssen. Die App schlägt auch Rezepte vor, die sich für Sportler eigenen und zum Beispiel proteinreich und kalorienarm sind.

Fazit Schon nach zwei Wochen habe ich Veränderungen bemerkt: Bereits nach wenigen Tagen ist meine Ausdauer merklich gestiegen. Insgesamt fühle ich mich kräftiger. Zudem hilft mir die App, meine Ernährung konsequent gesund zu gestalten. Das einzige Manko: Um exklusive Trainingsprogramme und vollständige Ernährungspläne zu nutzen, müsst ihr etwas bezahlen. Aus meiner Erfahrung heraus kann ich euch die kostenlose Variante empfehlen.

App #2: Pacer

Übersicht Schritte zählen, die zurückgelegte Strecke per GPS aufzeichnen lassen und einen Überblick über verbrauchte Kalorien und das aktuelle Gewicht halten: Diese einfachen Funktionen bietet die App Pacer. Der Vorteil: Im Wettstreit mit euren Freunden soll die Motivation dauerhaft hochgehalten werden.

Test Um loszulegen müsst ihr euch zunächst anmelden. Schnell findet ihr eure Freunde und könnt euch zu Gruppen zusammenschließen. Zusammen zu trainieren macht viel mehr Spaß: Das ist mein Zwischenfazit, nachdem ich die App nun seit mehreren Wochen teste. Am meisten Freude bereitet haben mir Aufgaben wie zum Beispiel das gemeinsame Überschreiten der 10000 Schritte.

Falls man keinen Trainingspartner hat, kann man ganz einfach nach Gruppen suchen. Die bestehen meistens aus Leuten, die in der gleichen Stadt wohnen und zum Beispiel zusammen Joggen gehen. Man kann einfach einer Gruppe beitreten und über die App mit den Mitgliedern kommunizieren. Man kann aber auch alleine an den wöchentlichen Events teilnehmen und somit Abzeichen sammeln.

Fazit Mit der App muss man sich nicht immer überreden, Sport zu machen, sondern kann sich gegenseitig motivieren. Auch neue Leute kann man darüber kennenlernen.

App #3: Sleep Better

Übersicht Kälte draußen, kuschelige Wärme drinnen – und ständig diese Müdigkeit. Um das Gewissen zu beruhigen, reden wir uns positiv zu, denn Schlaf ist wichtig. Das sagen nicht nur unsere Eltern, sondern auch die Wissenschaft. Um nachts genügend erholsame Stunden zu bekommen, analysiert die App Sleep Better euren Schlaf. Klingt kompliziert? Ist es nicht, denn das einzige, was ihr dafür machen müsst, ist das Smartphone neben das Kopfkissen zu legen.

Test Ich nutze Sleep Better fast täglich. Denn ich finde es sehr aufschlussreich zu sehen, wie ich in der Nacht geschlafen habe. Sleep Better erkennt verschiedene Schlafphasen, in dem der Bewegungssensor eure nächtlichen Aktivitäten aufnimmt: Viel Bewegung deutet auf unruhigen Schlaf hin. Toll ist die Möglichkeit, eine Zeitspanne einzustellen, nach der man geweckt werden will. Die App ermittelt anschließend den besten Zeitpunkt, nämlich, wenn der Schlaf gerade nicht so tief ist. Am nächsten Morgen erwartet euch die Analyse der Nacht, die im Schlaftagebuch festgehalten wird. Dort könnt ihr auch Traumnotizen hinzufügen. Praktisch, denn ich vergesse meine Träume meist ziemlich schnell. Falls ich abends einen Kaffee getrunken habe, kann ich das ebenfalls notieren. Denn solche Faktoren beeinflussen den nächtlichen Schlaf.

Fazit Mir gefällt diese kostenlose App wirklich sehr gut: funktional, einfach zu bedienen und ein schönes schlichtes Design. Meinen Schlafrhythmus halte ich seitdem gut ein.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_0810.tif
Veranstaltung

Der grüne Multifunktionsraum ist „verhockt“

ad__querleser@940x235.jpg

Qualität auch für Querleser

Montag bis Samstag ab 4 Uhr morgens. Und die Multimedia-Ausgabe
"Kompakt" mit den wichtigsten Nachrichten von Morgen ist auch dabei.

Jetzt e‑Paper bestellen!