1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Fliegen für die Vögel

Naturschutz

13.06.2016

Fliegen für die Vögel

Fliegen für die Vögel
2 Bilder

Warum ein Stromlieferant bei Breitenbrunn per Hubschrauber abhebt

Die LEW Verteilnetz GmbH (LVN) hat bei Breitenbrunn spezielle Vogelschutzmarkierungen angebracht. Zur Montage wurden die Stromleitungen mit einem Helikopter angeflogen. Durch die Markierung wird in Gebieten mit starkem Vogelzug die Kollisionsgefahr mit den Freileitungen deutlich reduziert. Für die Montage der Vogelschutzmarkierungen investiert LVN bei Breitenbrunn 25 000 Euro.

Per Hubschrauber wurden die Vogelschutzmarkierungen an den 110-kV-Freileitungen montiert. Insgesamt brachte LVN an drei Standorten – neben Breitenbrunn wurde in Pforzen und Aitrang geflogen – und insgesamt 7,5 Kilometer langen Leitungsabschnitten etwa 300 Marker an. Die Markierungen sind eine Auflage der Höheren Naturschutzbehörde und im Rahmen von Erneuerungs- und Instandhaltungsarbeiten an den Leitungen zu montieren. Die Markierungen bestehen aus zweifarbigen Kunststofflamellen, die sich im Wind bewegen. Die Montage der Marker erfolgt von einer seitlich an einem Helikopter angebrachten Plattform. Der Monteur hängt die Kunststofflamellen ein und umwickelt sie dann mit einer Stahl-Aluminium-Spirale.

In den vergangenen Jahren hat LVN rund 17 000 Strommasten der Mittelspannung, von denen eine Gefährdung für Vögel ausgehen kann, mit Vogelschutzeinrichtungen versehen. Die Lechelektrizitätswerke LEW haben hierfür einen zweistelligen Millionenbetrag investiert. Das Programm zur Umrüstung von Masten im LEW-Netzgebiet ist abgeschlossen. Somit sind alle Masten der Mittelspannung, von denen eine Gefährdung ausging, umgerüstet. (mz)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren