1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Freude über ein „großes Geschenk“

Maristenkolleg

04.12.2012

Freude über ein „großes Geschenk“

Copy%20of%206817%20Klasse%206R(1).tif
2 Bilder
Die Buben der Klasse 6R zeigten, was sie auf ihren Instrumenten schon gelernt haben. Das Publikum war begeistert.
Bild: sid

Realschüler machen beim Projekt „klasse-im-puls“ Musik

Mindelheim Es war Susanne Glanz, Fachbetreuerin in Sachen Musik an der Realschule des Maristenkollegs Mindelheim, deren Herzensangelegenheit es schon seit Jahren war, die von ihr initiierten Streicherklassen für das Projekt „klasse-im-puls“ der FAU (Friedrich-Alexander Universität Erlangen/Nürnberg) zu gewinnen. War es möglich, Jungen für Streichinstrumente zu interessieren? Würden sie sich auf Geigen, Bratschen, Kontrabässe und Celli einlassen?

Mit ihrer Begeisterung und Leidenschaft, wie es beim Festakt im Musiksaal deutlich von den Festrednern ausgesprochen wurde, habe Susanne Glanz es geschafft, alle zu überzeugen, als ersten Realschuldirektor Franz Kroner. Das „klasse-im-puls“-Projekt ist das bundesweit erste Projekt, das in enger Kooperation von Universität und Staatsministerium das aktive Musikmachen in den Mittelpunkt des Musikunterrichts stellt. Ab der fünften Klasse erlernten nun die Schüler im Unterricht ein Instrument. Und dass ihnen das Freude macht, zeigte sich schon beim ersten Stück, dem Marsch aus „Pomp and Circumstance“ von Edward Elgar, das sie beim Festakt zur Aufnahme in das Projekt spielten.

Vier Klassen sind es inzwischen, die hier mit Eifer ihre Bögen über die Saiten streichen, die Klassenorchester der 6RA und 6RC. Die Streicherklasse 6R spielt jetzt im zweiten Jahr. Die Streicherklasse 5R gibt es erst seit Beginn dieses Schuljahres. Und schon konnten die jungen Musiker beim Festakt prima mit den Größeren mithalten. Es war die „Ode an die Freude“ von Beethoven, die sie am Ende der Feststunde als Zugabe noch einmal spielten. Ein riesiger Applaus war ihr Lohn.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Anfangs war der Schulleiter skeptisch, jetzt ist er begeistert

Doch zuvor war es Konrektorin Maria Schmölz, die die Gäste begrüßte. Sie betonte, die Aufnahme in dieses Projekt sei ein großes Geschenk. Realschuldirektor Franz Kroner sagte: „Stolz können unsere Jungen sein, und besonders unsere Frau Glanz.“ Er sei damals sehr skeptisch gewesen, ob das mit Buben funktionieren würde. Doch ihre große Leidenschaft für dieses Projekt habe Susanne Glanz auf alle übertragen.

Bürgermeister Stephan Winter betonte, die Kinder würden mit dem Projekt die einzigartigen Möglichkeiten nutzen, ein Instrument zu erlernen. Das sei gerade für die Buben etwas Besonderes. Schließlich war es Iris Rienks, Gebietsdirektorin der Sparkasse Mindelheim, die einen Scheck in Höhe von 4000 Euro als Geschenk mitbrachte. Damit können neue Instrumente gekauft werden. Sie zitierte den Schriftsteller Berthold Auerbach: „Musik ist allein die Weltsprache und braucht nicht übersetzt zu werden.“

Von der FAU Erlangen/Nürnberg war Projektleiter und Dozent Tobias Fichte angereist um zu gratulieren. Die Jungen lobte er und sagte: „Das ist ein enormer Klangkörper, der sich hier aufgebaut hat.“ Das Projekt solle nicht unbedingt in den Mittelpunkt gestellt werden. Man wolle den Schulen im Musikunterricht praktisch zuarbeiten, und er sei froh, mit den Sparkassen einen Partner gefunden zu haben. (sid)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IA9F3193_WaldproejktKiGa.tif
Pfaffenhausen

Wenn Kinder in Pfaffenhausen lernen, was sie wollen

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden