Newsticker

Corona-Lage spitzt sich zu: Großbritannien erlässt frühe Sperrstunde für Pubs und Bars
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Geldkassette gestohlen, um Drogensucht zu finanzieren

16.07.2010

Geldkassette gestohlen, um Drogensucht zu finanzieren

Neuburg Ein 22-jähriger Mindelheimer stand jetzt wegen Diebstahls vor der Anklagebank des Neuburger Amtsgerichts. Er stahl aus einem Neuburger Möbelhaus eine Geldkassette mit 200 Euro Bargeld. Der junge Mann wollte damit seinen Heroinkonsum finanzieren. Amtsrichter Ruprecht Herbst verurteilte den 22-Jährigen zu sechs Monaten Freiheitsstrafe.

Es war ein Fall, wie ihn Amtsrichter Ruprecht Herbst schon 100 Mal verhandelt hat, wie er sagte. Ein Vorfall wie er üblich sei bei jemanden, der drogenabhängig ist. Der junge Mann, der gerade wegen eines Rückfalls seinen Therapieplatz verloren hatte, ging freiwillig zurück in die JVA Herrenwörth, um seine Reststrafe aus einer früheren Verurteilung wegen Körperverletzung abzusitzen. Als Freigänger hatte er die Möglichkeit, zu kommen und zu gehen, wann er wollte. Das nutzte der Mann aus, um in einem Neuburger Möbelhaus in einem unbeobachteten Moment eine Geldkassette mit 200 Euro Bargeld zu entwenden. Allerdings wurde er vom Besitzer überrascht. Der junge Mann, der vor Gericht die Tat einräumte, ist seit seinem 15. Lebensjahr heroinabhängig. Der gelernte Maler möchte nach seiner Haft eine Umschulung als Fahrzeuglackierer und eine weitere Drogentherapie machen. Diese Zukunftspläne rechnete ihm Staatsanwalt Franz Burger hoch an.

Zehn Monate gefordert

Er forderte jedoch zehn Monate Gefängnis, auch im Hinblick auf die vier erheblichen Vorstrafen, darunter Diebstahl, Körperverletzung und Drogenbeschaffung. Verteidiger Bernhard Lang war der Meinung, dass man seinem Mandanten einen Silberstreifen am Horizont aufzeigen müsse. Die daliegende Geldkassette sei eine Einladung zum Diebstahl gewesen. Er beantragte nur vier Monate Freiheitsstrafe.

Richter Ruprecht Herbst verurteilte den 22-Jährigen letztlich zu sechs Monaten Gefängnis. Die Drogensucht als Ursache der Tat sei nicht originell. Der junge Mann nahm das Urteil an. (josa)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren