Newsticker

Zahl der Corona-Neuinfektionen erreicht höchsten Wert seit April
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Gemeinde bleibt weiter ohne Neuverschuldung

Dirlewang

09.07.2011

Gemeinde bleibt weiter ohne Neuverschuldung

Haushalt und Investitionsprogramm verabschiedet

Dirlewang. Alles war bereits vorberaten, so konnten der Haushalt und das Investitionsprogramm von den Marktgemeinderäten in Dirlewang ohne Diskussion einstimmig verabschiedet werden.

In der jüngsten Sitzung des Gremiums standen die Haushaltsberatungen samt Satzungserlass im Mittelpunkt der Tagesordnung. Es sind 933 200 Euro, die 2011 in Dirlewang investiert wurden oder noch werden. Wichtigste Einzelposten sind die Sanierung des Rathauses mit Erstellung eines behindertengerechten Eingangs für insgesamt rund 155000 Euro, sowie Aus- und Umbaumaßnahmen an der Kinderkrippe. 190000 Euro sind dafür laut Investitionsprogramm eingeplant, doch rechnet der Markt mit staatlichen Zuschüssen. Als erste Rate sind 65000 Euro im laufenden Jahr auf der Einnahmenseite vorgesehen. „Und auch die Gemeinde Apfeltrach, mit der Dirlewang gemeinsam den Kindergarten betreibt, wird sich beteiligen“, sagte Bürgermeister Alois Mayer in der Sitzung. Das Projekt Pumpspeicherwerk am Rosskopf, das Elektromeister Manfred Guggenmos im Frühjahr vorgestellt hatte (wir berichteten) will der Markt weiter verfolgen. Für die Erstellung einer Machbarkeitsstudie sind 50 000 Euro im aktuellen Investitionsprogramm bereitgestellt.

Pro-Kopf-Verschuldung liegt unter dem Kreisdurchschnitt

Gemeinde bleibt weiter ohne Neuverschuldung

Wichtigste Position im Vermögenshaushalt ist die Finanzwirtschaft. „Im vierten Jahr hintereinander kommt Dirlewang ohne Nettoneuverschuldung aus“, erläuterte Mayer. Bis zum Ende des Jahres 2011 werde man bei einer Pro-Kopf Verschuldung von 525 Euro ankommen. „Das ist deutlich unter dem Kreisdurchschnitt von aktuell 741 Euro ,“ freute sich der Bürgermeister. Bis Ende 2014 wolle man den Schuldenstand konsequent weiter zurückführen, um dann „von sämtlichen Altschulden weg zu sein und nur noch die langfristigen Verbindlichkeiten aus dem Bau der Hochwasserverbauung tilgen zu müssen.“

Allesrainer Straße wird nach 45 Jahren saniert

In der Sitzung wurden die letzten kleineren Aufträge für die Maßnahme in der Kinderkrippe vergeben. Der Kreisbauhof erhielt die Zusage für die Sanierung der Allesrainer Straße mit Abzweigung Eberscholl, die vom Ortsende Dirlewang an komplett erneuert wird. 75000 Euro beträgt das Auftragsvolumen. „Für diese Maßnahme wir es höchste Zeit“, macht Bürgermeister Mayer deutlich, „die Straße ist seit ihrer Erstellung vor 45 Jahren nicht erneuert worden.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren