Preisträger

09.03.2018

Großartig!

Copy%20of%208345%20Anna%20Schratt%2cTheresa%20Sch%c3%b6ll.tif
5 Bilder
Den Sonderpreis bekamen Anna Schratt (links) und Theresa Schöll.

Beim JugendMusikFörderpreis der Rotary Clubs zeigt der Nachwuchs sein Können

Er hat es geschafft: Der 14-jährige Maristenschüler Jonas Streitel aus Mindelheim erhielt als einer der jüngsten Teilnehmer in der Altersklasse 1 beim JugendMusikFörderpreis der Rotary Clubs Bad Wörishofen und Memmingen-Allgäuer Tor aufgrund seines großartigen Vortrags am Klavier nicht nur eine Urkunde, er kann sich nun auch als Preisträger freuen.

Bei diesem Wettbewerb kann er erst wieder in vier Jahren, dann in der Altersklasse 2, ab 18 Jahren, mitmachen. Es sei denn, er erlernt ein zweites Instrument, so wie der 18-jährige Julian Schmolke aus Steinholz: Vor zwei Jahren trat er mit seiner Trompete an, die er nun in München studiert. Beim diesjährigen Wettbewerb war sein Favorit das Klavier. Von den insgesamt 16 Teilnehmern ermittelten die Juroren sechs Preisträger. Zusätzlich gab es eine „über allem schwebende Ausnahme“ – einen Sonderpreis, wegen der hervorragenden Leistung.

Das „Beargar Steirar Duo“ mit Theresa Schöll und Anna Schratt begeisterte alle im Musiksaal der Irmgard Seefried Sing- und Musikschule Bad Wörishofen mit ihrem harmonischen und präzise ausgeführten Spiel an ihrer „Steirische Harmonika“.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

In der Matinee-Vorstellung war es eine Harmonika-Offenbarung, so wie die beiden jungen Musikerinnen aus Fischen-Berg in einem Einklang miteinander spielten, wie es gewiss selten zu hören ist.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind 14 bis 21 Jahre alt und musikalisch äußerst talentiert. Sie stellten sich im Finale des Wettbewerbs einer ausgewählten Jury und verdienten sich nicht nur das Lob der Gäste, sondern erhielten auch die ersehnten Urkunden und Preisgelder.

Für die Juryteilnehmer unter der Leitung von Professor Hans-Christian Wille aus Augsburg war es kein leichtes Unterfangen, die Preisträger dieses zum dritten Mal stattgefundenen Wettbewerbs, auszuwählen. Die jungen Musiker zeigten ein Können auf sehr hohem Niveau. Und das mit den unterschiedlichsten Instrumenten, die nicht miteinander vergleichbar sind.

Da waren zu hören: Klavier (Louis Spitz, Jonas Streitel, Lena Maria Kraus, Julian Schmolke), Querflöte (Isabel Haslach), Trompete (Jonathan Klein), Klarinette (Jamila Nestel), Akkordeon (Claudia Jung), Violine (Polina Elena Munteanu), Tuba (Maximilian Raphael Paluka), Steirische Harmonika (Theresa Schöll, Anna Schratt), Schlagzeug und Marimbafon (Robin Toth), Harfe (Samira Nowarra).

Die Organisatorin und Rotarierin Ulrike Kottler sagte: „Jedem der Finalisten, also allen, die aufgetreten sind, wollen wir die Teilnahme an einem Auftrittstraining mit Fotoshooting ermöglichen. Für dieses Seminar konnten wir zwei international renommierte Persönlichkeiten gewinnen: Das Auftrittstraining wird Elisabeth Scholl (Sopranistin und Professorin für Gesang an der Hochschule für Musik in Mainz) durchführen. Dabei handelt es sich um ein Training zur Eigenwahrnehmung.

In Gruppen und Einzelübungen sollen Möglichkeiten vermittelt werden, sich selbst und die eigene musikalische Präsentation zu verbessern. Denn zu einem gelungenen Auftritt gehört nicht nur musikalisches Können, sondern auch die Präsentation: Wie gehe ich, wie stehe ich, wie kleide ich mich, wie wirke ich auf der Bühne usw.? Der Bühnen- und Theaterfotograf Karl Forster wird das Seminar mit seiner Kamera begleiten und darüber hinaus Künstlerfotos von allen Teilnehmern machen.“

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_7512.tif
Wirtschaft

In wenigen Tagen wird gewählt

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen