Newsticker
Gesundheitsminister Spahn: Corona-Infektionszahlen deuten erste Entspannung an
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Homeschooling für das Bad Wörishofer Christkind

Bad Wörishofen

23.12.2020

Homeschooling für das Bad Wörishofer Christkind

Johanna Vögele hatte sich schon so auf ihre Einsätze als „Christkind“ in der Kneippstadt gefreut. Corona funkte ihr dazwischen.
Bild: Kur- und Tourismusbetrieb

Plus Die 14-jährige Johanna Vögele hatte sich schon so darauf gefreut, für den Bad Wörishofer Kur- und Tourismusbetrieb als Christkind aufzutreten. Dann kam Corona.

Kein Weihnachtsmarkt in diesem Jahr vor dem Kurtheater und somit auch keine Begrüßung vom Christkind, das in seinem strahlenden Kleid und den leuchtend goldenen Flügeln den Besuchern zurufen würde: „Hell erstrahlen alle Kerzen, draußen wird es langsam kalt. Fried und Freud in allen Herzen, das Jesuskind – es kommt schon bald.“

Ja, das kommt auf jeden Fall, ganz gleich, was die Corona-Pandemie auch mit ihren Einschränkungen verursacht. Es bleibt die Zeit der Besinnung – vielleicht gerade jetzt in besonderem Maße in diesem geschichtsträchtigen Jahr. Und mit dabei ist das diesjährige Christkind Johanna Vögele. Sie ist 14 Jahre alt und besucht die 9. Klasse im Joseph-Bernhart-Gymnasium in Türkheim.

Ihre Klasse ist bis zum Lockdown nur zur Hälfte im Präsenzunterricht gewesen.

Das "Christkind" Johanna Vögele lernte von Zuhause aus

Johanna gehört zu den Schülerinnen und Schülern, die zu Hause am PC den Unterricht „besuchten“, aber auch von zu Hause aus aktiv daran teilnehmen konnten.

Die Mitschülerinnen und Mitschüler, die Freunde fehlen ihr, der Kontakt mit ihnen und ihrer Klassenlehrerin. Es sollte vor Weihnachten eine klasseninterne Weihnachtsfeier geben.

Darauf hatte sich Johanna schon sehr gefreut. Der neue Lockdown macht es unmöglich. Da heißt es weiterhin zu Hause bleiben, Kontakte vermeiden. Es ist nicht nur die Schule, die sie vermisst. Die mit vielen Preisen ausgestattete Superschwimmerin kann sich nun auch nicht im Wasser so richtig austoben und weitere Wettbewerbe gewinnen.

Zum Glück hat sie ihre zwei Schwestern Emma und Lisa. Doch wie kam es, dass sie in diesem und im kommenden Jahr das Christkind mimt?

So wurde Johanna Vögele zum Bad Wörishofer Christkind

In den vergangenen zwei Jahren war es Laura Baumhämmel. Alle zwei Jahre wird ein anderes Mädchen für die Rolle des Christkindes ausgewählt. Der Kur- und Tourismusbetrieb wandte sich zum Ende des Schuljahres an den Heimat- und Volkstrachtenverein „Alpenblick“ Bad Wörishofen und fragte nach, ob sie in ihrem Verein ein Mädchen im entsprechenden Alter hätten und wenn ja, ob dieses Mädchen sich bereit erklären würde, das Christkind zu sein.

Johanna sagte ja. So lief sie für die Aufnahmen zu einem Video mit ihrem Christkind-Kleid durch den Stadtgarten bis zum Denkmalplatz und brachte damit etliche Passanten zum Staunen. Johanna erzählte: „Eine Frau blieb stehen, schaute erstaunt und meinte: Es ist doch noch nicht Weihnachten!“ Nun, Johanna hatte jedenfalls ihre Freude am Drehen des Videos. Gezeigt wird es ab dem 24. Dezember auf den Social Media Kanälen des Kur- und Tourismusbetriebes Bad Wörishofen.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren