Newsticker
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Impfung mit AstraZeneca erhalten
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Impfungen im Unterallgäu: Briefe an Senioren kommen später als geplant

Unterallgäu

29.01.2021

Impfungen im Unterallgäu: Briefe an Senioren kommen später als geplant

Angekündigt war das Schreiben an Senioren im Unterallgäu für Mitte Januar. Viele Senioren haben erst jetzt die Nachricht erhalten oder werden sie noch erhalten.
Foto: Elke Wentker/dpa/gms (symbolbild)

Die Schreiben an Senioren wurden teilweise mit Verzögerung zugestellt, manche warten noch immer. Bereits zur Impfung registrierte Personen müssen nichts unternehmen, schreibt das Landratsamt Unterallgäu in einer Pressemitteilung.

Rund 9000 Personen aus dem Landkreis Unterallgäu ab einem Alter von 80 Jahren hat das Landratsamt angeschrieben und über die Corona-Impfung informiert. Angekündigt war dieses Schreiben für Mitte Januar. Teilweise hat sich jedoch die Zustellung verzögert, sodass viele Senioren erst jetzt Nachricht erhalten haben oder noch erhalten. Das Landratsamt teilt mit: Wer sich bereits zur Impfung registriert hat, muss nichts weiter unternehmen. Die Registrierung bleibt bestehen und den Personen wird ein Termin vorgeschlagen. Die Terminvergabe hängt von der Verfügbarkeit des Impfstoffs ab.

Registrierung zur Corona-Impfung weiterhin möglich

Wer sich noch nicht für eine Impfung registriert hat und sich impfen lassen möchte, kann dies jederzeit tun auf der Internetseite impfzentren.bayern. Der Terminvorschlag kommt dann per E-Mail oder SMS, sobald eine Impfung möglich ist. Eine telefonische Registrierung in den Impfzentren Unterallgäu-Memmingen ist unter (08247) 909910 ebenfalls möglich. Das Landratsamt Unterallgäu bittet um etwas Geduld: Die Nummer ist derzeit aufgrund der hohen Nachfrage häufig belegt. Bevorzugt sollte der Weg der Online-Registrierung verwendet werden. Weitere Informationen und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Impfregistrierung finden Sie im Internet unter www.unterallgaeu.de/corona.

Termine müssen abgesagt werden

Viele Anfragen erreichen das Landratsamt und das Impfzentrum zum Thema immobile Pflegepersonen, die zu Hause gepflegt werden und nicht selbst ins Impfzentrum kommen können. Laut Landratsamt existiert hierzu keine Datenquelle, in der immobile Pflegepersonen erfasst sind. Eine gesonderte Registrierung für diese Personengruppe ist noch nicht möglich. So kommt es momentan vor, dass bereits registrierte, immobile Personen eine Einladung zum Impfen im Impfzentrum erhalten. Solche Termine müssen momentan noch abgesagt werden.

Das Landratsamt teilt mit, es werden Lösungen zur Registrierung und Erfassung erarbeitet. Zurzeit werden immobile Personen erfasst, die von mobilen Pflegediensten betreut werden. Sobald Lösungen erarbeitet sind, gibt das Landratsamt diese bekannt. (mz)

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren