Newsticker

Länder wollen Teil-Lockdown bis kurz vor Weihnachten verlängern
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. In Markt Wald wird das Sterben teurer

Friedhof

26.11.2017

In Markt Wald wird das Sterben teurer

Auf den Friedhöfen der Gemeinde Markt Wald steigen die Grab- und Liegegebühren.
Bild: Melanie Hofmann

Angehörige müssen ab dem neuen Jahr eine höhere Grab- und Liegegebühr zahlen.

Die Bürger der Gemeinde Markt Wald müssen ab dem neuen Jahr höhere Grab- und Liegegebühren zahlen. Wie Bürgermeister Peter Wachler mitteilt, steigt die Liegegebühr zum 1. Januar 2018 von bisher 25 Euro auf jetzt 30 Euro pro Jahr. Die Grabgebühr für ein Einzelgrab beträgt dann 250 Euro statt 200 Euro, die Preise für ein Familiengrab oder einen Urnenschrein steigen von 400 auf 500 Euro und für ein Urnengrab sind 250 statt 200 Euro fällig.

Die Erhöhung, die der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen hat, ist zum einen der Tatsache geschuldet, dass die Friedhöfe in Markt Wald, Steinekirch, Oberneufnach und Immelstetten nicht kostendeckend sind und dieses Defizit abgemildert werden soll. Zum anderen hängt sie mit der Übernahme des Friedhofs in Immelstetten zusammen. Dieser stand bislang unter kirchlicher Verwaltung und wird ab dem 1. Januar 2018 zum größten Teil von der Gemeinde übernommen. Der Bereich an der Kirchenmauer, wo es keine Gräber gibt, verbleibt laut Wachler in der Zuständigkeit der Kirche.

Friedhofs- und Grabgebühr sowie die gesetzlich vorgeschriebenen Ruhefristen seien bereits einheitlich angepasst worden. Nur die Bestattungsgebühren in Immelstetten unterscheiden sich noch von denen der übrigen Friedhöfe.

Grund ist der Vertrag mit einem externen Bestattungsunternehmen, das bisher im kirchlichen Auftrag mit dem Ausheben der Gräber beauftragt war und die Bestattungen auch noch so lange abwickeln wird, bis der Vertrag ausläuft. Danach sollen die Friedhofsgebühren neu kalkuliert werden.

Bürgermeister Peter Wachler rechnet allerdings schon jetzt damit, dass sie kräftig steigen werden. Die jetzige Erhöhung diene deshalb auch dazu, eine spätere etwas abzumildern.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren