Newsticker
RKI meldet 24.000 Neuinfektionen, Inzidenz steigt auf 120
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Kindergarten statt Basketball?

26.11.2019

Kindergarten statt Basketball?

Wachstum der Wertachgemeinde hat Folgen

Nicht festlegen wollte sich die Mehrheit des Gemeinderates auf einen Standort für einen zusätzlichen Kindergarten, wenn die beiden Neubauten bei St. Josef und St. Elisabeth angesichts des wachsenden Bedarfs wieder zu klein sein könnten. Beim Kindergarten St. Josef und beim Kindergarten St. Elisabeth werden rund 130 Kindergarten- und -hortplätze entstehen. Insgesamt sollen beide Neubau-Projekte 6,2 Millionen Euro kosten, rund 2,9 Millionen Euro wird der Eigenanteil aus der Türkheimer Gemeindekasse betragen.

Die SPD-Fraktion hatte beantragt, im neuen Baugebiet an der Ramminger Straße entsprechende Flächen zurück zu halten und als Standort für einen möglichen Neubau auszuweisen. Die anderen gemeinderäte wollten sich da aber nicht endgültig entscheiden und favorisierten vielmehr den Basketballplatz, der nicht nur im Besitz der Gemeinde sei, sondern auch von der Lage her eher dem Bedarf im Osten der Gemeinde mit dem nahen Baugebiet an der Amberger Straße gerecht werden könnte. Dass es diesen Bedarf auch geben wird, ist schon jetzt klar: Die Gemeinde Türkheim kann sich vor Bauwilligen kaum retten und weist gleich mehrere Baugebeite aus, wo unterm Strich Platz für insgesamt rund 130 Häuser sein wird.

Zudem wird aktuell viel gebaut und Bürgermeister Kähler rechnet mit einem Plus von rund 100 Eigentums- und Mietwohnungen in unterschiedlichen Größen.

Insgesamt werde die Zahl der Einwohner in Türkheim dadurch auf rund 800 ansteigen, hieß es. Dies werde aber nicht nur bei den Kindergärten für Handlungsbedarf sorgen, auch die Grundschule muss erweitert werden. Weitere Folgeerscheinungen des Bevölkerungs-Booms seien dann in der Kanalisation, der Wasserversorgung und der Kläranlage zu erwarten, schwante den Gemeinderäten. (alf)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren