1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Klänge, die das Herz erwärmen

Jahreskonzert

09.05.2019

Klänge, die das Herz erwärmen

Mit viel Spielfreude und traditioneller Blasmusik sorgten die Musiker in Markt Wald für gute Stimmung beim Jahreskonzert.
Bild: sid

In Markt Wald begeistern die Musiker mit großer Vielfalt

Während sich draußen der Mai von seiner kühlen Seite zeigte, sorgten die flotten Klänge vom Musikverein Markt Wald für ein herzerwärmendes Konzert im Adlersaal. Dass es „Das Beste am Leben“, das „In Vita Optimum“ von Lukas Bruckmeyer, sein würde, jedenfalls an diesem Abend, das bewiesen die Musikanten nicht nur mit „Feuer und Eis“, dem Konzertmarsch von Guido Henn, sondern auch mit „Eine Holzgeschichte“ vom gleichen Komponisten. Hier traten Klarinetten und Flöten zu einem ganz besonderen Solo auf.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Mit den von Dirigent Manfred Heiß ausgewählten Kompositionen hatte er voll auf die traditionelle Blasmusik bei diesem Konzert gesetzt.

Die Musikanten bewiesen auch bei weiteren Polkas, Walzern und Märschen ihr musikalisches Einfühlungsvermögen und die große Freude an ihrem gemeinsamen Spielen. Und wenn dann noch die Geschwister Simone Ostermeier und Jürgen Schweinberger die Polka singen „So ein schöner Tag“, dann denken sie dabei auch an den vor 20 Jahren verstorbenen Blasmusikkönig Ernst Mosch. Dabei durften dessen „Walzererinnerungen“ nicht fehlen. Manfred Heiß sang gemeinsam mit Isabell Wengler unter anderem von der „Schöne Jugendzeit“. Ein besonderes Schmankerl war das Trompeten-Duett „Just for you“.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Isabell Wengler an der Trompete und der erst am Abend vorher engagierte Christian Grässlin an seinem Gansch-Horn, einer besonderen Trompete, machten, ganz ohne große vorherige Probemöglichkeit, dieses Stück von Miroslav Kolstrunk zu einem besonderen Erlebnis. Diese Spontanaktion war notwendig, da der vorgesehene Partner plötzlich erkrankt war.

Es folgte ein großer Beifall für Christian Grässlin und Isabell Wengler. Alle Anwesenden waren sich sicher: „So schön ist Blasmusik!“. Dafür sorgten auch die Polka „Gablonzer Perlen“ und der Montana-Marsch von Heinz Herrmannsdörfer.

Noch bevor „die alten Hasen“ die Bühne im Adlersaal mit Musik füllten, zeigten die Nachwuchsmusiker einige schon erlernte Stücke. Darunter ein Klarinetten-Trio mit „For He’s a jolly good fellow“, das Klarinetten-Quintett einen Marsch und alle neun Jugendlichen gemeinsam die Hymne und Triumphmarsch aus der Oper „Aida“. Dem jungen Schlagwerker Julian Dempf gelang mit dem deutschen Galopp-Marsch „Erinnerung an Zirkus Renz“ mit seinem Solo ein besonderer Clou.

ASM-Bezirksvorsitzender Andreas Schuster freute sich an dem Abend über zwei besondere Ehrungen. Manfred Heiß ist seit 40 Jahren erfolgreicher Dirigent. Andreas Schuster überreichte ihm nicht nur die Urkunde, sondern auch eine Diamantnadel am blauen Band. 50 Jahre ist Franz Seitz aktiv im Musikverein. Was gab es da Schöneres, als zu überraschen, ihm einen „Taktstock“ zu übergeben, und ihn die gleichnamige Polka von Very Rickenbacher selbst dirigieren zu lassen. Eine schöne und heitere Geste, die der Jubilar gerne annahm.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren