Newsticker

Gesundheitsminister Spahn schließt zweiten "Lockdown" wie im Frühjahr aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Kurzweiliges und informatives Portrait über Fassbinder

Der Geburtsort Bad Wörishofen erinnert an den Regisseur

27.05.2015

Kurzweiliges und informatives Portrait über Fassbinder

Dieses Portrait von Rainer Werner Fassbinder hat die Bad Wörishoferin Isolde Egger gemalt. 2008 kaufte es die Stadt an. Das Filmhaus Huber zeigt am Wochenende die neue Fassbinder-Dokumentation.
Bild: Glöckner

Fünf Wörishoferinnen präsentieren zum 70. Geburtstag von Rainer Werner Fassbinder ein Hör-Bild 

Anlässlich des 70. Geburtstages von Rainer Werner Fassbinder am 31. Mai steht im Wörishofer Kulturprogramm ein ganzes Fassbinder-Wochenende auf dem Programm. Kulturinteressierte Wörishoferinnen haben sich dabei etwas ganz Besonderes einfallen lassen, um den Regisseur, der im Heilbad geboren wurde, zu ehren.  Wir sprachen mit Organisatorin Regine Glöckner.

Sie präsentieren ein Fassbinder- Hör-Bild. Was dürfen Interessierte darunter verstehen?

Glöckner: Am besten geht man am Freitagabend hin und hört zu und staunt. Und kommt danach miteinander ins Gespräch. Und findet bestenfalls, dass man „dranbleiben“ muss an was Neuem. Mehr Feuer, nicht nur Konsum. Nicht jammern – handeln. Total konstruktiv. Fassbinder sagte ja: Ich werfe keine Bomben ich mache Filme.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Das klingt ja nach mehr ?

Glöckner: Ist es wohl auch. Unser Abend erzählt eine Story; er ist eine Art Mosaik aus Livemusik, Neuigkeiten und „Speziellem“ zu Fassbinder und Bad Wörishofen und vor allem auch mit seinen frühen Gedichten, Notizen aus seiner Jugendzeit - auch in Schwaben. Der Abend steht für Mut in schweren Zeiten.

Fassbinder war auch Dichter?

Glöckner: Und was für einer. In seiner Jugendzeit schrieb er sehr sehr feinfühlige Gedichte. Und kritische Essays – die Vorübungen für seine spätere ungeheure Produktivität. Diese, seine „sentimentale, mitmenschliche Seite“ betonen wir. Wir waren selbst erstaunt was wir da so fanden.

Wer ist wir ?

Glöckner: Na, eine Handvoll – wie sollte es anders sein – Frauen. Isi Ludl, Alexandra Wiedemann, Ingrid Theimer und ich von hier und als Gast ist mit von der Partie die vormalige Tiramisu-Protagonistin Ulrike Kraemer-Münzing aus München. Es wird gesungen, es gibt Klavier-und Akkordeon-Einlagen. Ne echt bunte Mischung. Sehr kurzweilig. Hätte dem Fassbinder sicher gefallen. Anders halt. Wie auch unsre neue website www.kneippstadtkultur.de . Wir meinen es ernst.

Und wie finanzieren Sie Ihre Projekte?

Glöckner: Ganz einfach: selbst. Und wir arbeiten low budget: wenig Knete – aber super Ideen. Darauf sind wir besonders stolz. Absolut selbstgemacht – so à la schwäbische Hausfrau oder – wie sagt man – Mecheler? – denken, tüfteln, machen. Das macht uns irre Spaß, denn man lernt dabei und wächst zusammen. Das ist uns wichtig – auch für diese Stadt.

Gehört dazu auch der Raum für Neues und die außergewöhnliche Werbung?

Glöckner: Na klar – man redet ja drüber. Das isses. Wir sprühen vor Tatendrang. Die nächsten Sachen haben wir schon in der pipeline. Und wir wollen auch im Rahmen des Abends eine Bitte an den Stadtrat formulieren: je eine Straße oder einen öffentlichen Platz nach Fassbinder, Katherine Mansfield und Irmgard Seefried zu benennen. Wir möchten frischen Wind in das hiesige Selbstbewusstsein bringen. Es wird Zeit und wir sind es auch Kneipp schuldig, dass wir uns emanzipieren und nicht nur von seinen Innovationen leben. Sondern für seine Philosophie, die ja auch beinhaltet, dass wir mental auf die Beine kommen. Dass aus mehr Wertschöpfung wieder Mehrwert Schöpfung wird. Da setzen wir an. Und freuen uns auf Sympathisanten.

Fassbinder Hör-Bild am Freitag, 29. Mai, 19 Uhr im Raum für Neues im Bahnhof Bad Wörishofen, Einritt frei.

Um das Fassbinder-Wochenende abzurunden läuft im Filmhaus Huber am Samstag, 30. Mai, um 20 Uhr und am Sonntag, 31. Mai, um 16 Uhr die brandneue Fassbinder-Film-Dokumentation, deren Kinostart erst vor kurzem erfolgte.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren