Newsticker
Johnson & Johnson verschiebt Einführung von Corona-Impfstoff in Europa
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Leben mit der Stockheimer Großbaustelle

Stockheim

25.06.2020

Leben mit der Stockheimer Großbaustelle

Auch die Dorfstraße von Stockheim , die Kreisstraße, die durch den Ort läuft, wird auf einem Teilstück erneuert. Hier sind Kanalbauarbeiten im Gang.
Foto: Schmid

Plus Seit Wochen beherrschen die Bagger das Ortsbild. Über die Wertach ist der Ort nicht mehr erreichbar, tagsüber ist es laut. Doch dann beginnt eine Zeit, die vielen Anwohnern sehr gefällt.

Ja, es ist laut. Und ja, es wird sehr viel grauer, sandiger Staub aufgewirbelt, wenn die Fahrzeuge über die Kreisstraße MN 29 von der oder hin zur Wertachbrücke in Stockheim fahren. Darin sind sich die Anwohner der Dorfstraße einig, vor allem dann, wenn der Rüttler in voller Intensität und Lautstärke in Aktion tritt.

Am Feierabend und an den Wochenenden kehre dagegen eine wohltuende Ruhe ein. Denn durch die Renovierung und zum Teil durch die Erneuerung der Brücke ist der Autoverkehr lahmgelegt.

Großbaustelle in Stockheim: Da schauen nicht nur die zweibeinigen Anwohner gerne zu, auch Hund Balu (links) wirft einen Blick in die Baugrube.
Foto: Schmid

Kein schnelles Fahren in den Ort aus Richtung Weicht, wie sonst, keine wummernden Bässe aus Auto-Musikanlagen. Das finden Anwohner ganz angenehm. Gelobt wurden beim Besuch der Mindelheimer Zeitung von den Anwohnern unisono die Arbeiter der Firma Kutter (Straßen- und Kanalarbeiten) und der Firma Wisa GmbH aus Hüttlingen für die Arbeiten an der Wertachbrücke für ihre Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft, wenn die Anwohner aus oder in ihre Einfahrten fahren müssten; alles kein Problem.

Kunden nehmen gerne einen Umweg in Kauf, heißt es in Stockheim

Anneliese Baumgartner arbeitet bei der Firma Meyko GmbH, zuständig für Rasen- und Grundstückspflege. Sven Meyer war zehn Jahre Geschäftsführer bei Josef Trübenbacher und hat das Geschäft vor zwei Jahren übernommen. Er sagt: „Es ist halt laut. Manche Kunden rufen auch an, ob sie eventuell doch über die Brücke fahren könnten.“ Das habe sie dann leider immer verneinen müssen. Die Kunden nehmen dann den Umweg in Kauf.

Vorarbeiter Jens Scheiding arbeitet genaue Tagespläne ab, damit die Wertachbrücke pünktlich fertig wird.
Foto: Schmid

Josef Trübenbacher ist von dem „gigantischen Bauvorhaben“ sehr beeindruckt, wie er sagt. Fast jeden Tag schaut er sich die Fortschritte an. Begeistert ist er von der abendlichen Ruhe, die er gemeinsam mit seiner Frau Angelika genießt.

Gisela Satzger ist ebenfalls Anwohnerin und nimmt die Baumaßnahmen gelassen. Sie lacht und sagt: „Es kommt mir vor, als ob eine ganz neue Brücke gebaut wird. Es ist gewaltig. Und abends, wenn die Arbeiten ruhen, ist es absolut still. Es ist ein Frieden auf unserer Straße.“ Sie findet, die Leute seien fleißig und freundlich und wenn sie ihr Bescheid geben, dass sie wieder graben müssen, dann lacht sie und sagt: „Graben Sie ruhig!“

Den Mühlbach haben manche Anwohner in Stockheim besonders genau im Blick

Auch Monika und Michael Schweiger nehmen die Baumaßnahmen so wie sie sind. Für sie sind die noch kommenden Arbeiten am Mühlbach sehr wichtig. Denn bei einem richtig starken Gewitter schaffe es der kleine Bach nicht, die Wassermassen ohne unangenehme Überschwemmungen bis in die Wertach zu transportieren. Und die Brücke? Sie sei, so Monika Schweiger, ja erst vor neun Jahren renoviert worden. Sie hofft nun, dass die jetzt ausgeführten Arbeiten länger halten. Davon ist Vorarbeiter Jens Scheiding von der Firma Wisa überzeugt. So berichtet er: „Heute ist der 33. Tag.“ Für jeden Tag gebe es einen genauen Plan, der einzuhalten sei. So haben er und seine Mitarbeiter am 32. Tag länger gearbeitet um die Kunststoffschicht komplett aufzutragen.

Arbeiter bringen auf der Wertachbrücke von Stockheim eine Kunststoffschicht auf. Die Brücke wird seit Mai saniert, die Arbeiten werden noch einige Wochen andauern.
Foto: Schmid

Mit allen Arbeiten, so schätzt er, sind sie Anfang August fertig – wenn das Wetter mitspielt. Doch bis dahin müssen noch viele Arbeitsgänge gemacht werden.

Der Kunststoff muss noch einmal versiegelt, die Schweißbahn aufgebracht, die Abdichtung der Fahrbahn, der Gehwegboden abgeschnitten, der Gussasphalt und abschließend der neue Asphalt aufgebracht werden, das Geländer erneuert, der Gehweg eingeschalt und betoniert werden und vieles andere mehr. Und wenn dann oben auf der Brücke alles fertig sei, so Scheiding, würde die Brücke auch noch von unten auf den neuesten Stand gebracht.

Im Mai haben die Arbeiten begonnen. Die Wertachbrücke wird saniert, außerdem wird die Ortsdurchfahrt – es handelt sich dabei um die Kreisstraße MN 29 beziehungsweise die Dorfstraße – ab der Einmündung der Bad Wörishofener Straße komplett erneuert.

Hier geht es zur Bildergalerie aus Stockheim und zu weiteren Artikeln über die Vorgeschichte des Projekts:

Die Wertachbrücke wird saniert, dazu ein Teil der Dorfstraße ausgebaut: Stockheim gleicht derzeit einer Großbaustelle.
25 Bilder
Stockheim als Großbaustelle
Foto: Maria Schmid

Großbaustelle in Stockheim: Endstation Wertachbrücke

Die kleine vor der großen Dorferneuerung


Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren