Newsticker

Lokale Ausnahmen von der Maskenpflicht für Grundschüler müssen in Bayern genehmigt werden

Hilfe

14.04.2015

Lebensrettende Spende

Die Feuerwehr Kirchheim hat von örtlichen Unternehmen einen Erste-Hilfe-Rucksack und einen Defibrillator erhalten.
Bild: Feuerwehr Kirchheim/Jeremy Rizer

Wie die Feuerwehr Kirchheim zu ihrem Defibrillator kam

Über einen Erste-Hilfe-Rucksack inklusive Defibrillator konnten sich die Feuerwehrleute aus Kirchheim vor Kurzem freuen. Als die Wehr im vergangenen Jahr überlegte, sich einen Defibrillator anzuschaffen, holte sie sich die örtliche Paramedic Ambulanz mit ins Boot. Die beiden Blaulichtorganisationen tauschten sich aus und wie durch einen Zufall wurde Paramedic-Juniorchef Alexander Eller beim Marktfest in Kirchheim von der Marktwache – der Freiwilligen Feuerwehr – festgenommen. Die Auslöse: ein Erste-Hilfe-Rucksack.

Im Herbst stand die Anschaffung eines Defibrillators auf dem Programm. Dank der Sozialstiftung der Genossenschaftsbank Unterallgäu sowie weiterer einheimischer Firmen konnte die Wehr das rund 1800 Euro teure Gerät, das im Notfall Leben retten kann, beschaffen.

Der Defibrillator und der Erste-Hilfe-Rucksack sind nun Teil des Kirchheimer Hilfeleistungsfahrzeugs. Die Ausrüstung kann fachgerecht eingesetzt werden, da unter den 60 aktiven Feuerwehrleuten drei Rettungsassistenten, ein Lehrrettungsassistent, fünf Rettungssanitäter und vier Betriebssanitäter sind. Die anderen Wehrleute wurden in einer Schulung der Paramedic Ambulanz ausgebildet. (mz)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren