Newsticker

Bundesregierung erklärt fast ganz Österreich und Italien zu Risikogebieten

Bücher

25.02.2015

Lust zu lesen?

Sabine Jennrich findet es zu schade, ihre Bücher in den Regalen verstauben zu lassen, und möchte sie deshalb an andere Lesefreunde verleihen.
Bild: baus

Sabine Jennrich aus Köngetried hat sie auf jeden Fall – und will andere teilhaben lassen

Auf dem Sideboard im Esszimmer steht ein Bildband mit dem vielsagenden Titel „Frauen, die lesen, sind gefährlich“. Insofern sollte man sich vor Sabine Jennrich vielleicht besser in Acht nehmen. Sie liest nämlich nicht nur, sie verschlingt Bücher und Zeitschriften regelrecht. Hochgefährlich wirkt sie trotzdem nicht, mit den kurzen blonden Haaren, dem rauchigen Lachen und dem offenen, interessierten Blick.

Sabine Jennrichs eigene Interpretation des Buchtitels trifft es deshalb bedeutend besser: „Ich glaube, dass Frauen, die lesen, nicht so engstirnig sind und ihren eigenen Kopf haben“, sagt sie. Und den hat die 54-Jährige durchaus – prall gefüllt mit zig Ideen. Zum Beispiel mit der, am Donnerstag, 26. Februar, unter dem Motto „Lust zu lesen?“ in ihr Haus in der Dorfstraße 11 in Köngetried einzuladen und ihre Bücher und Zeitschriften an im Grunde Wildfremde zu verleihen.

Im August ist sie aus dem Land Brandenburg nach Köngetried gezogen und hat zuvor schon rund die Hälfte ihrer Bücher verschenkt. Übrig geblieben sind immer noch mehr als genug, die – wie das halt so ist – nach einmaligen Lesen jetzt in einem von mehreren Bücherregalen stehen. Dafür sind sie Sabine Jennrich aber eigentlich viel zu schade – zumal sie Bücher, die sie mag, gerne mit anderen teilt. Und so kam sie auf die Idee, ihr Bücherregal und diverse Zeitschriftenstapel zumindest für einen Tag öffentlich zugänglich zu machen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Ab 14 Uhr kann jeder Lesebegeisterte kommen, sich mit Lesestoff versorgen und vielleicht auch Sabine Jennrich mit einem Lesetipp oder einem Leih-Buch eine Freude machen. Kaffee und Kuchen gibt es auch, immerhin träumt die gelernte Krankenschwester schon seit Längerem von einem Bücher-Café. Auch einen Lesekreis, in dem alle dasselbe Buch lesen und sich dann darüber austauschen, könnte sie sich gut vorstellen. „Aber jetzt fangen wir erst mal langsam an“, sagt sie und lacht.

Denn zurzeit ist erst einmal das Haus dran, das sie zusammen mit ihrem Mann Zug um Zug renoviert und für das sie natürlich auch schon eine Idee hat: Im Erdgeschoss könnte ein Gästezimmer für Jakobspilger und Radfahrer entstehen. „Ich bin neugierig auf Menschen“, sagt Sabine Jennrich – und das ist auch einer der Gründe für ihre Lese-Leidenschaft. „Ich finde es spannend, was andere machen und wie andere leben. Das holt man sich im Buch nach Hause. Man lernt so viel kennen.“

Und deshalb liest sie schon seit ihrer Kindheit in so gut wie jeder freien Minute, wenn sie nicht gerade strickt, Gitarre spielt, singt oder lange Briefe schreibt. „Ich habe drei Kinder großgezogen, 40 Stunden pro Woche gearbeitet und viel nebenbei gemacht. Aber dieses: ,Ich hab keine Zeit zum Lesen‘, das kenne ich nicht. Ohne Musik und Bücher würde ich nie irgendwo hinfahren.“

Am liebsten nimmt sie Krimis mit – mit Vorliebe die skandinavischer Autoren – aber auch alles andere „außer Kochbücher“. „Beim Trödelmarkt gehe ich immer an die Buchstände. Aber sonst muss ich mich massiv zurückhalten. Ich kann nämlich nicht in einen Bücherladen gehen, ohne was mitzunehmen.“

Bei nächster Gelegenheit wird sie wahrscheinlich zu „Die nie abgeschickten Liebesbriefe an Harold Fry“ greifen, der Fortsetzung von „Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry“, eines ihrer Lieblingsbücher. Aktuell vertieft sie sich aber noch in den Thriller „Todeskind“ – und wer weiß, was der Ausleihnachmittag so mit sich bringt.

Sabine Jennrich freut sich jedenfalls schon auf Gleichgesinnte und den Austausch mit ihnen. „Wenn Fünfe kommen, ist das schon ok und wenn’s 20 sind, krieg ich das auch hin.“ Sie hat schließlich nichts zu verlieren – abgesehen von im schlimmsten Fall vielleicht dem einen oder anderen Buch, das sie nicht zurückbekommt.

Unter dem Motto „Lust zu lesen?“ verleiht Sabine Jennrich am Donnerstag, 26. Februar, ab 14 Uhr in der Dorfstraße 11 in Köngetried Bücher und Zeitschriften. Auch Kinder sind herzlich willkommen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren