Newsticker
USA kündigen weitere Rüstungslieferungen für die Ukraine an
  1. Startseite
  2. Mindelheim
  3. Memmingen: So will ein Memminger mit einer Petition Kinder schützen

Memmingen
04.11.2020

So will ein Memminger mit einer Petition Kinder schützen

Martin Raab möchte mit einer öffentlichen Datenbank, in der verurteilte Sexualstraftäter gelistet sind, eine Möglichkeit für Eltern schaffen, gefährliche Personen im Umfeld ihrer Kinder einfach zu erkennen. „Ich habe viele Mutmach-E-Mails bekommen.“
Foto: Kaya (Symbol)

Plus Der Missbrauchsfall von Bergisch Gladbach hat Martin Raab schockiert. Er setzt sich deshalb dafür ein, Sexualstraftäter künftig in einer öffentlichen Datenbank zu erfassen.

Lancieren bedeutet, etwas in die Öffentlichkeit zu bringen. Eine Schlagzeile gewissermaßen. Für einige davon sorgte im vergangenen Jahr der Missbrauchsskandal in Bergisch Gladbach. Ein Mann soll seine Tochter bereits im Alter von drei Monaten erstmals missbraucht haben, die Taten gefilmt und ins Internet gestellt haben. Vor Kurzem wurde er zu zwölf Jahren Haft verurteilt. Bei den Ermittlungen dazu stießen Polizisten auf ein riesiges Netzwerk von Pädophilen und Kriminellen. Es gibt 30.000 Datenspuren wie IP-Adressen und Tarnnamen zu einer unbekannten Anzahl an Verdächtigen. Diese Aussage ließ den Memminger Martin Raab nicht in Ruhe. „Auf gut Deutsch heißt das: Es gibt weitaus mehr Kinder-Gefährder als angenommen und sie sind näher an unseren Kindern dran, als wir denken.“ Für Raab steht deshalb fest, dass neben den Taten noch etwas anderes lanciert, also in die Öffentlichkeit gebracht werden muss: die Namen der Straftäter.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.