Newsticker
Heiko Maas bringt Regel-Lockerungen für Geimpfte ins Spiel
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Mindelheim trauert um Willi Schielle

Nachruf

07.12.2020

Mindelheim trauert um Willi Schielle

Willi Schielle war in Mindelheim als Bergfreund bekannt.

Plus Willi Schielle, der Ehrenvorsitzende des Alpenvereins in Mindelheim, ist mit 85 Jahren gestorben. Ein Nachruf auf einen Menschen, der etwas ganz Besonderes ausstrahlte.

Es gibt besondere Menschen, die etwas ganz Besonderes ausstrahlen. Schon bei der ersten Begegnung spürt man: Sie mögen andere und tun von Herzen etwas für andere. Wilhelm Schielle war aus diesem Holz geschnitzt. Jetzt ist der langjährige Vorsitzende der Sektion Mindelheim des Deutschen Alpenvereins und Ehrenvorsitzende im Alter von 85 Jahren verstorben.

29 Jahre lang war Wilhelm Schielle, den alle nur Willi genannt haben, Vorsitzender der Mindelheimer Bergfreunde. Schielle hat seine Bergbegeisterung immer auch in den Dienst der Gemeinschaft gestellt. Er hatte vielfältige Verantwortung übernommen. Er war Tourenwart, Beirat, Jungmannschaftsleiter, Leiter der Skiabteilung, stellvertretender Vorsitzender und Fachübungsleiter Bergsteigen. Willi Schielle gehörte zu jenen, auf die der Bau des Mindelheimer Klettersteigs zurückgeht. Dieser zählt bis heute zu den beliebten Anziehungspunkten der Mindelheimer Hütte, die in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden ist.

Schielle gründete den Rotary Club Mindelheim und war Hauptmann der Stadtwache

Schielle war auch sozial sehr engagiert. Er gehörte zu jenen, die vor 37 Jahren den Mindelheimer Rotary Club gegründet haben. Und unvergesslich ist er Abertausenden von Besuchern des Frundsbergfestes in seiner Rolle als Hauptmann der Stadtwache. Diese war 1976 gegründet worden. Schielle befehligte sie bis 2006. Über 40 „Malefizer“ hat er bei zehn Festen in den 30 Jahren als Hauptmann mit seiner Stadtwache dingfest machen müssen.

Willi Schielle, langjähriger Vorsitzender des Alpenvereins.
Bild: Stoll

Von 1968 an führte Willi Schielle zusammen mit seiner Frau Renate das Fachgeschäft „Sport Schielle“, bis er 1999 in den Ruhestand ging. Im Mindelheimer Fasching durfte Schielle ebenfalls nicht fehlen. 1961 waren er und Gaby Buck das Prinzenpaar. Als einer der Träger des Gäbelestecka-Ordens der Mindelonia war er eine Institution in der närrischen Zeit.

Lesen Sie auch: Mit 80 Jahren auf den Klettersteig

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren