Newsticker
RKI meldet 17.855 Neuinfektionen, Inzidenz steigt auf 129
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Mindelheimer Altstadt: Diese Verkehrsführung ist nun geplant

Mindelheim

29.01.2021

Mindelheimer Altstadt: Diese Verkehrsführung ist nun geplant

Pläne für eine autofreie Maximilianstraße beschäftigen die Mindelheimer weiter.
Foto: Schätzle

Plus Anwohner dürfen weiter in die Mindelheimer Altstadt. Mit dem Versuch einer Einbahnstraßenregelung über die Sommermonate will die Stadt den Autoverkehr in der Innenstadt aber spürbar verringern.

Die Stadt Mindelheim versucht zwar, während der Sommermonate den Autoverkehr an den Wochenenden in der Innenstadt spürbar zu verringern. Die 800 Anwohner dürfen aber in jedem Fall weiter in die Altstadt einfahren. Das stellte Bürgermeister Stephan Winter im Nachgang zur Stadtratssitzung und dem Beschluss zur testweisen Einführung von weniger Autoverkehr am Wochenende für die Altstadt klar.

Die Maximilianstraße soll eine Einbahnstraße werden

Wie berichtet, ist eine Einbahnstraßenregelegung vorgesehen. Eingefahren werden darf dann nur noch durch das Obere Tor. „Wir wollen am Oberen Tor ein Schild anbringen: Einfahrt verboten.“ Darunter kommt ein zweites Schild, das Anliegern das Einfahren erlaubt, sagte Winter. Damit sollen vor allem die Autofahrer abgehalten werden einzufahren, die bisher nur aus Spaß durch die Maximilianstraße gefahren sind um gesehen zu werden. Rechtlich ist das Schild „Anlieger frei“ allerdings ein stumpfes Schwert. Jeder, der angibt, in der Altstadt ein Anliegen zu haben – etwa weil er ein Eis kaufen will –, darf auch in Zukunft einfahren.

Bürgermeister Winter hofft aber, dass dennoch das Verkehrsaufkommen zurückgehen werde und Fußgänger und Radfahrer so mehr Platz erhalten. Die Stadt will auf Initiative der CSU-Fraktion ausloten, ob sich durch weniger Autos die Aufenthaltsqualität in der schöne gestalteten Altstadt steigern lässt. Die Regelung soll von Mai bis September versuchsweise gelten. Ob an den Samstagen um 14 oder 16 Uhr gesperrt werde, ist noch nicht geklärt. Das will der Bürgermeister in jedem Fall im Einvernehmen mit dem MN-Werbekreis klären. Die Stadt will keinesfalls dem Einzelhandel, der unter der Corona-Krise in besonderer Weise leidet, das Leben erschweren.

Mehr Freiflächen in der Altstadt für die von Corona hart getroffene Gastronomie

Ziel des Versuchs ist, nach Geschäftsschluss der Gastronomie, die unter der Pandemie nicht weniger leidet, mehr Freiflächen in den Sommermonaten zur Verfügung zu stellen. Dafür soll dann die südliche Fahrbahn der Maximilianstraße zur Verfügung stehen. Die Einbahnstraße läuft bis zur Steinstraße. Das Untere Tor wird komplett gesperrt, auch für Anlieger. Wenn sie also in die Altstadt fahren wollen, müssen sie immer das Obere Tor nutzen, sagte der Bürgermeister.

Eine komplette Sperrung der Altstadt für den Autoverkehr an den Wochenenden hätte für die Stadt einen großen Aufwand für den Bauhof bedeutet. Dann wäre es notwendig geworden, dass die Abbiegespur vom Kreisel am Europabrunnen in die Altstadt am Oberen Tor hätte jedes Mal gesperrt werden müssen. Weil darauf verzichtet wird, muss am Samstag um 14 oder 16 Uhr nur eine Tafel umgeklappt werden, ebenso am Sonntagabend um 24 Uhr.

Lesen Sie auch: Debatte um Fußgängerzone: Die Angst vor der autofreien Mindelheimer Altstadt

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren