Newsticker

US-Regierung rudert zurück: Ausländische Studenten dürfen trotz Corona-Semester bleiben
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Mit Maske und großer Freude: Hotels in Bad Wörishofen öffnen wieder

Bad Wörishofen

02.06.2020

Mit Maske und großer Freude: Hotels in Bad Wörishofen öffnen wieder

Direktor Hubert Holzbock und sein Vize Rainer Gillrich vom Kneipp-Kurhotel Fontenay begrüßen Stammgast Hildegard Lutsch aus Waldenbuch per „Ellbogengruß“.

Plus Seit dem Wochenende dürfen Hotels wieder Gäste empfangen. So lief der Start in Bad Wörishofen: Hotelbetreiber berichten von ihren Erfahrungen

Diese Nachricht ist kaum zu glauben: Ein Hersteller von Toilettenpapier in Hessen hat wegen Corona Kurzarbeit angemeldet. Angesichts wochenlanger Schließung der Hotels und Gaststätten blieben die Aufträge schlagartig aus. Nun kann das Unternehmen wieder hoffen. Restaurants und Beherbergungsbetriebe sind wieder geöffnet und damit steigt sicher auch die Nachfrage nach den Papierrollen. Hoffen können auch die Betreiber der Kurhotels in Bad Wörishofen. Seit Samstag dürfen sie wieder Gäste empfangen. Die staatlich verordneten Hygienemaßnahmen, Abstandsregeln und auch die Maskenpflicht sind vor allem für kleine Betriebe ein Problem. Das sagen Hotelbetreiber aus Bad Wörishofen dazu.

Im Hotel Fontenay will man sich durch Corona nicht aus der Ruhe bringen lassen

„Es wird nichts so heiß gegessen wie es gekocht wird, und wir lassen uns auch in Corona-Zeiten nicht aus der Ruhe bringen, die Gäste haben jederzeit Anspruch auf stilvollen Service“, lautet die Philosophie von Hubert Holzbock, dem Vorsitzenden des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes Unterallgäu und Chef des Kneippkur- und Spa-Hotels Fontenay. Er macht deutlich: „Wir gehören nicht zu den Corona-Hysterikern.“ Mit der Belegung seines Hauses ist Holzbock sehr zufrieden. Er kann vor allem auf seine Stammgäste zählen.

„Unser Hygiene-Konzept hat sich seit 38 Jahren bewährt und entspricht den derzeitigen, strengen Auflagen“, sagt der Hotelier, und sein Vizedirektor Rainer Gellrich ergänzt: „Überall im Hotel besteht Maskenpflicht, die Kellner servieren mit Mundschutz und weißen Handschuhen. Zum Frühstück bietet das Fontenay ein Bedienbüffet und die Tischtücher werden vor jeder Mahlzeit dreimal am Tag gewechselt.“ Zudem können Gäste ihre Hände an vielen Stationen desinfizieren. Bei allem Verständnis für die Anstrengungen des Staates, der Wirtschaft und dem Konsum finanziell auf die Sprünge zu helfen, ärgert sich Holzbock darüber, dass Leute, die etwas für ihre Gesundheit tun wollen, nicht bedacht werden.

Verordnete Kneipp-Anwendungen sind wieder erlaubt, sagt die Kurdirektorin

Etwas für die Gesundheit zu tun, auch das ist in Wörishofen wieder möglich. Wie Kurdirektorin Petra Nocker auf Anfrage der MZ mitteilte, dürfen Kneipp’sche Anwendungen, soweit sie vom Arzt oder Heilpraktiker verordnet sind, gemacht werden. Darüber freut sich besonders Lisa Hampp, die mit ihrem Mann Wolfgang das Kurhotel Hermine und eine Naturheil-Praxis betreibt. „Endlich können wir neu starten“, schwärmt sie und auch Haushund Johnny bellt zur Begrüßung der ersten Gäste und freut sich auf Streicheleinheiten. Im „Hermine“ achtet man streng auf Abstand und Mundschutz. „Jeder Gast hat seinen festen Platz“, versichert Lisa Hampp und bedauert, dass es bei der Belegung vorerst nur tröpfelt. Sie weist auf ihren großen Garten als weitläufigen Rückzugsort für die Gäste hin und klagt: „Für uns als Familienbetrieb bedeutet das vorgeschriebene Hygiene-, Sicherheits- und Reinigungskonzept wie auch dessen Dokumentation einen Riesenaufwand.“ Voll des Lobes ist die Fachfrau für den Hotel- und Gaststättenverband: „Der hat uns ganz toll unterstützt.“

Lisa Hampp vom Kurhotel Hermine richtet die Liegestühle für Gäste her.


Von außen wirkt alles wie immer. Doch schon beim Betreten des Kurhotels Edelweiß wird klar, dass nichts so ist, wie es aussieht. Die Gäste setzen bereits am Eingang eine Maske auf – schlicht aus Zellstoff oder passend zur Garderobe. Matthias Schneid und seine Schwester Susanne Pflügl heißen die Ankommenden willkommen. Ihre selbst kreierte Maske mit der Aufschrift „Unser Lächeln kommt von Herzen“ sagt viel über den im Hotel herrschenden Geist aus.

Endlich wieder Gastgeber sein - das freut die Mitarbeiter im Hotel Edelweiß

Die Freude, endlich wieder Gastgeber sein zu dürfen, steht Schneid ins Gesicht geschrieben. „Unsere Stammgäste, die Qualität und Wirkung der Kneippkur zu schätzen wissen, kann auch Corona nicht bremsen“, gibt er sich überzeugt. Sein Hygienekonzept hat Schneid bereits vor Eröffnung seines Hotels bei einem Probelauf getestet. Dazu lud er Wörishofer Bürger zu einem festlichen Menü ein. An diesem „Tischlein deck dich“ wurde besonders auf Abstand geachtet (Mehr dazu hier: Tischlein deck dich im Unterallgäu). Hotelier Schneid hat aus Corona-Erfahrungen gelernt. Ab sofort will er auch Gäste, die nicht im Hotel wohnen, bei Voranmeldung kulinarisch verwöhnen.

An der Rezeption im Kurhotel Edelweiß heißt Susanne Pflügl hinter der gläsernen Trennwand erste Gäste willkommen.

Dies ist im Steigenberger Wellnesshotel „Der Sonnenhof“ ab dem 10. Juni möglich. „Wir öffnen erst wieder, wenn unsere Gäste auch den Außenpool benutzen dürfen“, sagt Direktor Peter Messner. Bis dahin befinden sich 160 Mitarbeiter noch in Kurzarbeit. Sie dürfen sich aber darüber freuen, dass ihr Arbeitgeber noch einen Teil aufstockt.

Hier erfahren Sie mehr über die Auswirkungen von Corona auf den Kurort Bad Wörishofen:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren