Newsticker

Corona-Rekord in den USA: Über 66.000 Neuinfektionen an einem Tag

27.05.2020

Mit dem Rad zur Arbeit

Die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ startet heuer am 1. Juni.
Bild: AOK

Mitmach-Aktion startet am 1. Juni

Aufgrund des Corona-Virus startet die Mitmachaktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ der AOK und des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) zum 1. Juni, einen Monat später als geplant. Auch der Mindelheimer Stadtrat und die Fachstelle für Klimaschutz beteiligen sich erstmals an der Aktion.

Ziel der Radlaktion ist es, in der Zeit von Juni bis Ende September mindestens an 20 Arbeitstagen in die Firma zu radeln. „Pendler können sich ebenfalls beteiligen, da das Radeln bis zum Bahnhof oder Pendlerparkplatz bereits gewertet wird“, so Peter Miller, Stadtrat und Mitglied der Arbeitsgruppe Fahrrad der Stadt Mindelheim. Wer keine Wegstrecke zur Arbeitsstelle zurücklegt, kann auch geradelte Kilometer rund um sein Home-Office in den Online-Radlkalender eintragen.

Die Anmeldung ist möglich unter www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de. Bis zum 16. Oktober können die Teilnehmer im sogenannten Aktionskalender ihre Radtage online eintragen. Über das Online-Portal sind jederzeit die persönlichen Leistungen für jeden Teilnehmer datengeschützt abrufbar: Wie viele Kilometer bin ich an wie vielen Tagen bisher geradelt und wie viele Kalorien habe ich dadurch verbraucht

Mit dem Rad zur Arbeit

Wer seinen Aktionskalender mit den Radtagen unter www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de pflegt, hat die Chance auf einen der vielen gesponserten Gewinne namhafter Aktions-partner, die alljährlich unter den erfolgreichen Teilnehmern verlost werden. Zu den Preisen gehören E-Bikes sowie praktisches Zubehör fürs Fahrrad. Die Gewinne werden von Unternehmen gestiftet und sind nicht aus Beiträgen finanziert.

Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml übernimmt die Schirmherrschaft. Der DGB Bayern und die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft – unterstützen die gemeinsame Initiative von ADFC und AOK im Freistaat. (mz)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren