Newsticker
Söder: Müssen auf Dauer über "Sonderoptionen" für Geimpfte reden
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Modellregion Unterallgäu: Zukunftsforum zum Abschluss

Günz

18.01.2019

Modellregion Unterallgäu: Zukunftsforum zum Abschluss

Ein Thema ist die Windkraft in Bayern. Unser Bild zeigt die Anlage bei Weinried.

Das Projekt Energiewende Unterallgäu Nordwest wird nicht mehr länger gefördert. Zum Abschluss sind Infofahrten, Vorträge und Podiumsdiskussionen geplant.

Eine Energiewende im Zeitraffer – daran ist in den vergangenen drei Jahren im nordwestlichen Unterallgäu mit Hochdruck gearbeitet worden, unter anderem in der Verwaltungsgemeinschaft Babenhausen. Unterstützt wurde die „Modellregion Energiewende Unterallgäu Nordwest“ mit Geldern aus dem Energie- und Umweltfond. Diese Förderung läuft nun aus (wir berichteten). Zum Abschluss findet am Dienstag und Mittwoch, 5. und 6. Februar, ein „Zukunftsforum“ in Günz statt. Auch Hubert Aiwanger, der bayerische Staatsminister für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, nimmt daran teil.

Veranstalter sind das Energie- und Umweltzentrum Allgäu (Eza) und die Agentur für erneuerbare Energien in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Unterallgäu und den Lechwerken. Sie haben ein vielfältiges Programm zusammengestellt. Es widmet sich der Energieversorgung der Zukunft und umfasst einzelne Veranstaltungen. Diese sind für Unternehmer, Kommunalpolitiker und Privatpersonen interessant, so der Eza-Geschäftsführer Martin Sambale. „Unsere Erfahrungen geben wir gerne weiter“, sagt Landrat Hans-Joachim Weirather.

Wie lässt sich Biogas im Unterallgäu vermarkten?

So sollen beispielsweise folgende Fragen beantwortet und diskutiert werden: Wie arbeitet ein Unternehmen CO2-neutral? Wie lässt sich Biogas direkt vermarkten? Wie kann man möglichst viel Solarstrom selbst verbrauchen? Wie sieht die Zukunft der Windenergie in Bayern aus? Ein Auszug des Programms:

Am Dienstag,5. Februar,findet eine Infofahrtzum Thema „Gut vernetzt zur erneuerbaren Vollversorgung“ statt. Die Abfahrt mit dem Bus erfolgt um 10.30 Uhr am Hauptbahnhof Augsburg. Zudem wird eine Infofahrt „Erneuerbare Wärme und Strom für Industrie und Gewerbe“ angeboten. Der Bus fährt um 13 Uhr am Bahnhof Memmingen los. Außerdem ist ein „Fachforum Biogas“ mit verschiedenen Vorträgen und Podiumsdiskussion geplant. Beginn um 18 Uhr im Feststadl des Gasthofs Laupheimer in Günz, Dorfstraße 19.

Mehr zum Thema "Energiewende im Unterallgäu" gibt es am 6. Februar in Günz

Am Mittwoch, 6. Februar findet die Zukunftskonferenz Regionale Energiewende statt. Beginn ist um 8.30 Uhr im Feststadl des Gasthofs Laupheimer in Günz. Die Teilnehmer erwarten Vorträge zur Modellregion Energiewende Unterallgäu, Referate zu Energiethemen und Impulsvorträge. Um 14 Uhr beginnt eine Podiumsdiskussion zum Thema „Dezentrale Energiewende in Bayern“. Es geht um einen Ausblick und die Rahmenbedingungen für die Zeit nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz. Auf dem Podium diskutieren Staatsminister Hubert Aiwanger, Professor Michael Sterner von der Ostbayerischen Technischen Hochschule in Regensburg, Norbert Schürmann von der Lechwerke AG, Daniel Hölder von BayWa renewable Energy und Wendelin Einsiedler vom Windpark Wildpoldsried. Die Programmpunkte sind für die Teilnehmer kostenlos und auch einzeln buchbar. (mz)

Weitere Infos, etwa zur Anfahrt per Shuttleservice, das ausführliche Programm und ein Anmeldeformular sind im Internet unter www.energiewende-unterallgaeu.de zu finden. Anmeldeschluss: 22. Januar.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren