Investition

30.10.2019

Neue Waldwege

„Auf der Dürren“ bei Kammlach werden 130.000 Euro investiert

In ihrer Sitzung haben sich die Kammlacher Gemeinderäte dafür ausgesprochen, „Auf der Dürren“ einen neuen Waldweg anzulegen und zwei weitere zu ertüchtigen. Wie Bürgermeister Josef Steidele gegenüber der MZ erläuterte, können ein Dutzend Waldbesitzer – darunter die Gemeinde – ihre Grundstücke dort nur schlecht oder gar nicht erreichen. Sie müssen bislang über die Wiese eines Landwirts fahren. Um Flurschäden zu vermeiden, sollte diese jedoch möglichst nur dann befahren werden, wenn die Böden gefroren sind. In milden Wintern sei das kaum zu gewährleisten, so Steidele. Auch ein bestellter Rückewagen könne oft nicht warten und müsse das geschlagene Holz auch abholen, wenn die Wiese eben nicht gefroren sei.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Die Gemeinde wollte dieses Problem vor rund 15 Jahren schon einmal angehen, was damals jedoch am Widerstand einiger Waldbesitzer scheiterte. Nun waren sich alle einig, dass ein neuer Weg gebaut und zwei weitere ertüchtigt werden sollen. Insgesamt wird das Projekt rund 130.000 Euro kosten. Steidele rechnet jedoch mit einer Förderung von 67 Prozent. Der Rest wird je nach Größe des Waldstücks auf die Anlieger verteilt.

Die Gemeinde müsste für ihr 9,5 Hektar großes Waldstück eigentlich 11.000 Euro zahlen. In der Sitzung sprachen sich die Gemeinderäte jedoch dafür auf, diesen Betrag auf 20.000 Euro aufzustocken, um so die übrigen Anlieger weiter zu entlasten. Diese müssen nun pro Hektar rund 840 Euro zahlen. Eine Investition, die sich, so Steidele, auch mit Blick auf einen möglichen Verkauf des Waldes lohnt: Ein Waldstück, das nur über die Wiese eines Privatmanns angefahren werden kann, könnte für so manchen Kaufinteressenten wenig attraktiv sein. (baus)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren