Newsticker
Bundesverfassungsgericht: Corona-Demo in Stuttgart bleibt verboten
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Neuer Einwohnerrekord in Bad Wörishofen

Bad Wörishofen

13.01.2020

Neuer Einwohnerrekord in Bad Wörishofen

Die Kernstadt von Bad Wörishofen verzeichnet einen neuen Einwohnerrekord.
Foto: Ulrich Wagner

Der Zulauf nach Bad Wörishofen hält an. Erstmals knackt die Stadt die Marke von 17.000 Bürgern. In der Statistik ist das nicht der einzige Höchstwert.

Die größte Stadt des Landkreises Unterallgäu wächst weiter. Bad Wörishofen hat nach Angaben des Rathauses mittlerweile die Marke von 17.000 Einwohnern klar durchbrochen. Zum 31. Dezember 2019 waren es demnach genau 17.314 Einwohner, nach 16.921 ein Jahr zuvor. Dabei bleibt die Kneippstadt eine Stadt der Singles. 6148 Bewohner sind ledig, 1583 verwitwet und 1641 geschieden, insgesamt 9372 Menschen. Verheiratet sind dagegen 7802.

Ihren Hauptwohnsitz haben derzeit 16.731 Personen in Bad Wörishofen, die Zahl der Nebenwohnsitze bleibt mit 583 nach einem Anstieg zuletzt nun in etwa gleich. Zugenommen hat erneut die Zahl der in Bad Wörishofen lebenden ausländischen Staatsbürger. Erstmals sind es nun mehr als 3000, genau 3032, nach 2772 im Vorjahr und 2615 vor zwei Jahren. Insgesamt leben in Bad Wörishofen derzeit Menschen aus 94 verschiedenen Ländern. Weit vorn liegen dabei die Rumänen mit 418 Bürgern vor den Kroaten (356), den Ungarn (300), Griechen (231), Polen (194) und Türken (168). Aus Syrien leben 109 Menschen in Bad Wörishofen, am Ende der Listen stehen Kenia (3) und Schweden (3).

Im vergangenen Jahr kamen in Bad Wörishofen besonders viele Babys zur Welt

Die ältesten Bürger Bad Wörishofens sind in den Jahren 1916, 1917 und 1919 geboren, sieben weitere Bürger konnten oder können heuer den 100. Geburtstag feiern. Bei den jüngsten Bürgern ist der stärkste Jahrgang derzeit der 2019er mit 138 Kindern, am wenigsten Kinder gibt es mit 93 im Jahrgang 2008. Der weitere Blick in die umfangreiche Statistik der Stadt Bad Wörishofen zeigt, dass im vergangenen Jahr 134 Kinder zur Welt kamen (101 im Vorjahr). Im gleichen Zeitraum gab es 206 Sterbefälle (202 im Vorjahr). 1410 Menschen sind im Vorjahr aus Bad Wörishofen weggezogen. Im gleichen Zeitraum sind aber 1903 Personen zugezogen. Protokolliert sind 120 Eheschließungen und 43 Scheidungen, dazu 26 Einbürgerungen.

Bad Wörishofens Kernstadt ist weiter ein Zugpferd und hat nun 9766 Bürger. Kleinster Stadtteil ist Obergammenried mit 27 Bewohnern. Die Gartenstadt zählt 3529 Einwohner und damit 100 mehr als noch vor zwei Jahren. Kirchdorf schafft den Sprung in die Vierstelligkeit und hat nun 1037 Einwohner. Stockheim kommt auf 870 Bewohner, es folgen Dorschhausen (697), Schlingen (755), das Gewerbegebiet (333), Frankenhofen (126), Schöneschach (64), Untergammenried (63) und Hartenthal (37).

Die katholische Kirche hat in Bad Wörishofen im Vorjahr erneut Mitglieder verloren, 8625 sind es noch. Die evangelische Kirche konnte dagegen nach zuletzt Verlusten wieder zulegen, auf 2060. Lebenspartnerschaften gibt es noch 18, nach 31 vor zwei Jahren.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren