1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Neujahrsempfang in Mindelheim: Nur die halbe Wahrheit

Kommentar

14.01.2020

Neujahrsempfang in Mindelheim: Nur die halbe Wahrheit

A. Cavallaro

Beim Neujahrsempfang in Mindelheim sprach ein Medizinprofessor über künstliche Intelligenz. Er kritisierte den Journalismus und berichtete selbst unvollständig.

Zugegeben: Es ist kaum möglich, in 25 Minuten einen ebenso fundierten wie umfassenden Einblick in ein so komplexes Thema wie künstliche Intelligenz zu geben. Der Erlanger Medizinprofessor Cavallaro ist dem großen Thema gleichwohl nicht ausgewichen und hat sich sogar auf Felder gewagt, die nicht zu seiner Kernkompetenz gehören.

Das ist immer riskant. Bei seiner pauschalen Kritik am Journalismus hat er nicht vollständig berichtet und damit einen falschen Eindruck hinterlassen. Das kann man leider nicht anders sagen. Das von ihm als Fälschung angesprochene Obama-Video ist ein Lehrvideo, um zu zeigen, dass niemand auf Anhieb erkennen kann, ob ein Video gefälscht oder echt ist.

Beim Fall Schorndorf erzählte der Festredner nicht die ganze Geschichte

Auch beim Schorndorfer Fall, den Cavallaro auf seinem Schaubild zeigte, wäre es schön gewesen, wenn er die ganze Geschichte erzählt hätte. Auch das ist ein Lehrstück, wie aus einer unglücklichen Kommunikation ein Shitstorm im Netz wurde, und wie letztlich Journalisten die Fakten zusammengetragen haben.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Vom Volksfest hatte zunächst die Polizei berichtet, dass sich bis zu 1000 Jugendliche versammelt hätten, „die meisten wohl mit Migrationshintergrund“. Ein Verdächtiger habe sich der Festnahme widersetzt, zahlreiche Personen hätten sich solidarisiert. Die Polizei habe deshalb Schutzausrüstung anziehen müssen. Auch Messer und eine Schreckschusswaffe seien im Spiel gewesen. Das alles berichtete die Polizei.

Die Lokaljournalisten vor Ort klärten auf

Am nächsten Tag geht auf Twitter unter #Schorndorf die Post ab. 44 Millionen User werden erreicht. Die New York Times berichtet von sexuellen Übergriffen in Südwestdeutschland. Zusammenrottungen marodierender Flüchtlinge gab es aber gar nicht. Dann ist auch noch der dpa ein Fehler passiert. Der Landesdienst meldet, in der Nacht zum Sonntag hätten sich laut Polizei 1000 junge Leute im Schlosspark getroffen und randaliert. Daraus wurden dann im Netz: Flüchtlingsmob, Grabschereien, Vergewaltigungen.

Richtig ist: Es war zu vereinzelten Straftaten gekommen, wie sie auf jedem Volksfest geschehen. Das haben übrigens Lokaljournalisten recherchiert, die vor Ort waren und mit eigenen Augen gesehen haben, was da war: nämlich nichts von Bedeutung. Fazit: Nicht der gesamte Journalismus versagt, wie Prof. Cavallaro glauben machen will. Es gibt ein zunehmendes Bewusstsein, Behauptungen im Netz auf ihren Wahrheitsgehalt zu prüfen.

Hier kommen Sie zum Bericht über den Vortrag von Professor Cavallaro: Künstliche Intelligenz - Bedrohung oder Chance?

Und hier geht es zum Bericht über den Mindelheimer Neujahrsempfang: Darum steht Mindelheim 2020 so gut da

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren